Sind sie unter uns?

Aliens gefunden?

(14.09.2023) Für mich sehen die Bilder eher nach ner Gips Skulptur aus, aber bitte, was wissen wir schon? Ein selbst ernannter UFO-Experte hat im mexikanischen Parlament zwei angebliche Mumien von Aliens vorgeführt. Der Journalist Jaime Maussan präsentierte am Dienstag (Ortszeit) während einer Anhörung zwei Kisten mit den angeblichen mumifizierten Überresten von "nicht-menschlichen Wesen". Organisiert wurde die Aktion vom Abgeordneten Sergio Gutiérrez "im Namen des öffentlichen Interesses". Er forderte die Redner auf zu schwören, dass sie die Wahrheit sagen.

"Es sind nicht-menschliche Wesen", sagte Maussan. "Wir wollen sie aber nicht als Außerirdische bezeichnen, weil wir es nicht wissen", fügte er hinzu. Maussan gibt an, die Mumien in Peru entdeckt zu haben. Spezialisten der Nationalen Universität von Mexiko hätten sie mit Radiokarbonmessungen auf ein Alter von rund 1.000 Jahren datiert.

Das Physikinstitut der Universität bestätigte in einer Erklärung, dass es zwar Tests durchgeführt habe, jedoch nur zur Bestimmung des Alters und nicht der Herkunft der Exemplare. Das Labor "distanziert sich von jeglicher späteren Verwendung, Interpretation oder Falschdarstellung der von ihm herausgegebenen Ergebnisse", heißt es in der Erklärung.

Die Vorführung im Parlament löste zahlreiche amüsierte Kommentare im Internet aus. Sie zeige "die Missachtung, die dieses Land für die Wissenschaft hat", schrieb ein Nutzer im Onlinedienst X, vormals Twitter. Andere verbreiteten Videos der Veranstaltung mit Kommentaren wie "die Marsmenschen sind gelandet", ein Nutzer rief dazu auf, UFO-Experte Maussan zum "Präsidenten für intergalaktische Beziehungen" zu machen.

(fd/apa)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2