Sinead O’Connors Tod

Ermittlungen abgeschlossen

(11.01.2024) (10.01.2024) Die Gerichtsmedizin hat den Tod der Musikerin Sinead O'Connor jetzt als einen Natürlichen verifiziert. Die Sängerin wurde letzten Sommer leblos in einer Londoner Wohnung aufgefunden, und der Southwark Coroner's Court hat nun festgestellt, dass sie eines natürlichen Todes gestorben ist.

Nur 56 Jahre alt

O'Connor, die im Juli 2023 im Alter von 56 Jahren überraschend gestorben ist, wurde von der Polizei nicht als Verdachtsfall eingestuft. Sie hat zuvor um ihren Sohn Shane getrauert, der im Januar 2022 im Alter von 17 Jahren Selbstmord begangen hat. In ihrem letzten Tweet vor ihrem Tod teilt O'Connor ein Foto von sich und Shane und schreibt verzweifelte Worte. Sie hat ihn als die Liebe ihres Lebens und das Licht ihrer Seele beschrieben. Die irische Sängerin hat in der Vergangenheit selbst mit Suizidgedanken gekämpft.

Trauernde in Irland verabschieden sich etwa zwei Wochen nach ihrem Tod von O'Connor. Die Promenade in Bray südlich von Dublin war gesäumt von Menschen. An einer privaten Trauerzeremonie haben auch prominente Persönlichkeiten wie Bono und Bob Geldof teilgenommen.

Heldin für Irland

Sinead O'Connor war eine der bekanntesten Musikerinnen Irlands und erlangt 1990 internationalen Ruhm mit dem von Prince geschriebenen Song "Nothing Compares 2 You". Sie hinterlässt ein Vermächtnis mit mehreren Alben, spirituellen Experimenten und kontroversen Auftritten, wie dem Zerreißen eines Bildes von Papst Johannes Paul II vor laufender Kamera im Jahr 1992.

(sd)

Saharastaub, Regen, Föhn

Das Wetter fürs Wochenende

Wien: Mädchen (12) vergewaltigt

Täter zwischen 13 und 18

Wirbel um Alec Baldwin

Unschuld wird angezweifelt

Mädchen (3) überfahren!

Tödlicher Autounfall!

SGB: Schule in Quarantäne

Virenausbruch in Volksschule

Lawine tötet 21-Jährigen

Drama im Urlaubsparadies

Raser verlieren ihr Auto

Ab 1.März 2024

Katze zu Tode gequält!

Tier gehörte der Freundin