Skandal im Supermarkt

Sicherheitslücke entdeckt

(28.02.2022) Das Pfandsystem für Plastikflaschen und Getränkedosen kommt in Österreich ab 2025. Dass das Sicherheitskonzept der Supermärkte aber noch ausbaufähig ist, hat jetzt eine Gruppe von Wissenschafterinnen und Wissenschaftern gezeigt. Manipulation ist nämlich leichter als gedacht!

Die Forschungsgruppe MATRIS im Wiener COMET-Zentrum SBA Research hat jetzt herausgefunden, dass man Pfandbons ganz einfach mit normalen Rechnungsdruckern manipulieren kann. Kriminellen fällt es dadurch leichter Geld zu drucken. Denn für die Manipulation braucht es auch nicht mehr als normales Büro-Material, das notwendige Know-How und ein bisschen Geduld.

wahrscheinlich ganze Ketten betroffen

Das Forscherteam geht davon aus, dass sogar ganze Supermarktketten in Österreich von der Sicherheitslücke betroffen sind. Damit die Schwachstelle behoben wird, muss es entweder zu einer Korrektur oder zu einem Geräteaustausch kommen. Die Forschenden haben die betroffenen Filialen bereits kontaktiert und auf die Schwachstelle aufmerksam gemacht.

(LR)

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen

Nawalny-Begräbnis begonnen

Tausende Menschen versammelt

Masernfall in Therme Lutzmannsburg

in der Freizeiteinrichtung