Skandal in Mastbetrieben

Neue Videos aufgetaucht

(04.01.2023) Extreme Massentierhaltung, haufenweise tote Küken und Hühner, die rücksichtslos vom Traktor überfahren werden. Bereits vor einigen Wochen haben die Aufnahmen eines AMA-Betriebes in der Steiermark schockiert. Heute hat der Verein gegen Tierfabriken (VGT) ein weiteres Video dazu veröffentlicht. Dieses zeigt, dass die aufgenommenen Vorfälle von damals leider kein Einzelfall sind.

Zu sehen sind Mitarbeiter aus zwei weiteren AMA-Betrieben, die Hühner gegen Stangen schlagen und ihnen damit das Genick brechen. Die toten Tiere werden dann bei einem Rundgang in einem Kübel gesammelt und daraufhin entsorgt. Aufgrund des extremen Mästens der Küken bekommen die Tiere kahle Körperunterseiten, da die Federn an Brust und Bauch zerstört werden. Dadurch entstehen bei vielen Jungtieren Hautentzündungen sowie Gehprobleme und verkrüppelte Beine.

Indessen ermittelt die Staatsanwaltschaft Graz gegen diese drei Betriebe.

(PR)

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag