Skandal in Mastbetrieben

Neue Videos aufgetaucht

(04.01.2023) Extreme Massentierhaltung, haufenweise tote Küken und Hühner, die rücksichtslos vom Traktor überfahren werden. Bereits vor einigen Wochen haben die Aufnahmen eines AMA-Betriebes in der Steiermark schockiert. Heute hat der Verein gegen Tierfabriken (VGT) ein weiteres Video dazu veröffentlicht. Dieses zeigt, dass die aufgenommenen Vorfälle von damals leider kein Einzelfall sind.

Zu sehen sind Mitarbeiter aus zwei weiteren AMA-Betrieben, die Hühner gegen Stangen schlagen und ihnen damit das Genick brechen. Die toten Tiere werden dann bei einem Rundgang in einem Kübel gesammelt und daraufhin entsorgt. Aufgrund des extremen Mästens der Küken bekommen die Tiere kahle Körperunterseiten, da die Federn an Brust und Bauch zerstört werden. Dadurch entstehen bei vielen Jungtieren Hautentzündungen sowie Gehprobleme und verkrüppelte Beine.

Indessen ermittelt die Staatsanwaltschaft Graz gegen diese drei Betriebe.

(PR)

Vater zeigt Polizei an

Missbrauch in Lech

AK fordert Mietpreisbremse

Wann kommt sie endlich?

Tiroler von Lawine begraben

54-Jähriger ist verstorben

Teichtmeister ist krank

Prozess verschoben

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze

Sechste Urlaubswoche für Alle!

Im heimischen Konzern 'Würth'

Verbote für ORF-Stars!

Keine Auftritte für Parteien

OSZE-Treffen in Wien

'Müssen' wir Russen einladen?