Skandal um David Copperfield

16 Frauen klagen an

(16.05.2024) Was ist an den Vorwürfen dran? Mehr als ein Dutzend Frauen werfen dem US-Zauberkünstler David Copperfield sexuelles Fehlverhalten vor. Die Übergriffe sollen über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten stattgefunden haben, wie die US-Ausgabe des britischen "Guardian" am Mittwoch berichtete. Einige der Frauen geben demnach an, zum Zeitpunkt der Vorfälle unter 18 Jahre alt gewesen zu sein. Drei Frauen werfen Copperfield vor, sie vor dem Sex unter Drogen gesetzt zu haben.

Der "Guardian" beruft sich auf Interviews mit mehr als hundert Menschen sowie auf Polizei- und Gerichtsakten. Die Vorwürfe beziehen sich demnach auf einen Zeitraum von Ende der 1980er-Jahre bis 2014. Alle Frauen gaben demnach an, Copperfield durch seine Arbeit kennengelernt zu haben.

Copperfields Anwälte wiesen die Vorwürfe zurück und teilten dem "Guardian" mit, Copperfield habe sich "niemals unangemessen gegenüber jemandem verhalten, geschweige denn gegenüber Minderjährigen". Vorwürfe gegen den 67-Jährigen gab es erstmals 2018. Damals hatte eine Frau namens Brittney Lewis angegeben, Copperfield habe sie 30 Jahre zuvor unter Drogen gesetzt und dann sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen. Copperfield wies auch diesen Vorwurf zurück.

Lewis wird auch in dem neuen Bericht zitiert. Der "Guardian" hat nach eigenen Angaben noch mit einer anderen Frau gesprochen, die ähnliche Vorwürfe erhebt, aber nicht namentlich genannt werden will. Diese Frau gab demnach an, Copperfield habe sie und eine Freundin unter Drogen gesetzt und dann an beiden Frauen sexuelle Handlungen vorgenommen. Copperfields Anwälte wiesen auch diese konkreten Anschuldigungen als falsch zurück. Die Anwälte wiesen zudem darauf hin, dass keine der Frauen damals Anzeige erstattet habe.

Eine Frau, die in dem "Guardian"-Bericht unter einem Pseudonym zitiert wird, erklärte, sie habe den Magier zum ersten Mal nach einer seiner Shows getroffen. Sie sei damals 15 Jahre alt gewesen. Später habe er sie spätabends angerufen und ihr Geschenke geschickt. Im Alter von 18 Jahren habe sie dann einvernehmlichen Sex mit Copperfield gehabt. Copperfields Anwälte erklärten weiter, ihr Mandant habe mit der Frau vier Jahre lang eine gesetzlich zulässige und einvernehmliche Beziehung geführt. Copperfield bestreite "entschieden jede Andeutung von Grooming oder sonstigem unangemessenen Verhalten".

(fd/apa)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen