Skurrile Teppichverkäufer im Süden Österreichs!

(04.08.2016) Skurrile Teppich-Verkaufsfälle im Süden Österreichs: Im steirischen Bruck an der Mur wird eine Pensionistin in einem Teppich-Shop zu einem Kaufvertrag gezwungen. 1000 Euro muss sie für eine Reinigung anzahlen! Nach der Anzeige bei der Polizei, bekommt sie das Geld aber wieder zurück. Karin Fister von der Kärntner-Krone:

"Die Firma ist laut der Polizei normalerweise als seriös einzustufen. Es wird vermutet, dass der Unternehmer einfach nicht die richtige Wahl getroffen hat, als er seinen Bruder und Neffen angestellt hat"

Anders im Kärntner Lavanttal. Dort wird gegen zwei Deutsche ermittelt. Sie sollen sich als Perser ausgegeben haben und so erhöhte Preise für die Teppich-Reinigung verlangt haben. Mit Flugzetteln locken sie potentielle Kunden an. Eine Pensionistin entgeht der Abzocke gerade noch. Das stinkt nach Betrug, sagt Karin Fister von der Kärntner-Krone:

"Einer 49-jährigen Frau wurde angeboten, ihre Teppiche im Pauschalpreis von 5000 Euro zu reinigen. Die Frau erstattet Anzeige. Danach muss sie nur mehr 800 Euro zahlen. Es wird vermutet, dass die zwei Männer mit der Werbung für professionelle Reinigung betrügerisch Geld verlangen wollen."

Die Story liest du auch in der heutigen Kärntner- und Steirer-Krone und auf krone.at

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen

Frau äschert Kater ein

Taucht wieder auf

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen