Handy-Verbot für Fußgänger: No!

(21.04.2016) Breiter Widerstand gegen das Handy-Verbot für Fußgänger. Ein österreichischer Verkehrspsychologe fordert ja Strafen für Passanten, falls diese beim Überqueren von Straßen ins Handy vertieft sind. Laut aktueller Studie beschäftigt sich nämlich schon rund jeder fünfte Fußgänger im Straßenverkehr mit dem Smartphone. Eine lebensgefährliche Ablenkung. In den USA hat man für solche Fußgänger schon eine eigene Bezeichnung: Digital Dead Walkers.

Trotzdem sagen die meisten Experten in Österreich: Ein solches Verbot wäre Unsinn!

ÖAMTC, ARBÖ und auch das Kuratorium für Verkehrssicherheit sind gegen den Vorstoß. Fußgänger müssten ohnehin immer und überall wachsam sein, nicht nur beim Überqueren. Peter Felber vom Kuratorium:
“Oft kommen auch Radfahrer auf Gehwegen angerast. Durch die E-Mobiliät werden zudem Fahrzeuge immer leiser. Und der Fußgänger ist nun mal das schwächste Glied im Straßenverkehr. Man muss also ohnehin extrem wachsam sein. Verbote bringen da gar nichts.“

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss