So schimpfen die Österreicher

(30.10.2017) “Arschloch“, “Trottel“ und “Idiot“ – das sind die drei am häufigsten verwendeten Schimpfwörter der Österreicher. Zumindest laut einer aktuellen Studie der Uni Wien. Demnach schimpfen und fluchen wir Österreicher häufig und gern, auch wenn es in den letzten Jahren ein wenig abgenommen hat.

Doch warum wird überhaupt geschimpft und geflucht?

So schimpfen die Österreicher 2

Meistens fluchen wir vor uns her, um Dampf abzulassen. Selten wird jemand gezielt beschimpft. Eine lange Tradition haben allerdings die scherzhaft gemeinten Kraftausdrücke. Zum Beispiel: "Heast, du Wappler". Damit wollen wir niemanden beleidigen, daher werden solche Sprüche auch nur im Freundeskreis verwendet.

Doch wer schimpft eigentlich mehr: Männer, oder Frauen?

So schimpfen die Österreicher 3

Die Männer haben beim Schimpfen die Nase vorn - NOCH! Denn die Frauen haben in den letzten Jahren stark aufgeholt, sagt auch der Grazer Sprachwissenschaftler Rudolf Muhr:
"Frauen sind ja eigentlich zurückhaltender, als Männer. Wenn sie allerdings mal loslegen, dann schimpfen sie teilweise sogar heftiger."

Polit-Tragödie: Jenewein

Offenbar Suizid-Versuch!

Trump gegen LGBTQ-Rechte

Bildungsministerium abschaffen

Frau stürzt aus Hochschaubahn

57-Jährige tödlich verletzt

Hass im Netz

Eigene Staatsanwaltschaft?

15-Jährige von Zug erfasst

Notarztteam kämpft vergeblich

Angriffe auf Atomkraftwerk

Russland bestreitet Schuld

Unwetter in Tirol

Murenabgänge und Chaos

Heißester Tag des Jahres

NÖ: 38,7 Grad in Seibersdorf