Sohn Monate in Keller gesperrt

von eigener Mutter

(10.09.2020) Eine 77-Jährige soll ihren 45-jährigen Sohn in Wien monatelang in den Keller ihres Wohnhauses in Wien-Penzing gesperrt haben! Die Hintergründe für die Tat sind noch völlig unklar. Gegen die Frau wird wegen des Verdachts der Freiheitsentziehung ermittelt.

Der Fall kam ins Rollen, weil die Mutter gestern Nachmittag wegen eines "sanitären Übelstandes" selbst die Rettung rief. Diese fand den Mann dann im Keller des Hauses in einem sehr schlechten Gesundheitszustand.

Auf dem Weg ins Spital gab der 45-Jährige an, dass ihn die Mutter seit April in das Kellerabteil gesperrt hätte. Daraufhin alarmierte die Wiener Berufsrettung die Polizei. Der Mann konnte laut Polizeisprecher Daniel Fürst wegen seines schlechten Gesundheitszustands noch nicht einvernommen werden. Auch die Mutter wurde noch nicht befragt. Wir halten dich auf dem Laufenden!

(mt/apa)

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt