Das ist die Startreihenfolge!

1. Slowenien: Maraaya - 'Here For You'

Unsere Nachbarn eröffnen mit der Startnummer 1 das Finale! Das slowenische Duo Marjetka und Raay ist seit einigen Jahren unzertrennlich. Denn die beiden Künstler verbindet nicht nur die Musik, sondern auch die Liebe. Sie sind verheiratet. Das Indiepop-Duo hat bereits sein erstes Album „ Lovin‘ Me“ veröffentlicht. Im zweiten Semifinale will es mit seinem Song „Here For You“ das Publikum überzeugen.

2. Frankreich: Lisa Angell - 'N’oubliez Pas'

Die französische Sängerin war bereits mit 14 Jahren in diversen Radiowettbewerben zu hören. Im Jahr 2011 veröffentlicht sie ihr erstes Album. Voriges Jahr versucht sie es zum ersten Mal beim französischen Vorentscheid zum Song Contest, doch erst heuer gelingt ihr der Sieg. Mit dem Song „N‘oubliez Pas“ (übersetzt: "Vergesst nicht") möchte sie eine Botschaft des Friedens vermitteln.

3. Israel: Nadav Guedj - 'Golden Boy'

Der 16-jährige Nadav Guedj ist in Paris zur Welt gekommen. Seine Familie zieht kurz darauf nach Israel. Ohne musikalische Ausbildung nimmt der junge Künstler an der Castingshow „Rising Stars“ in Jerusalem teil und gewinnt diese mit 79% der Publikumsstimmen. Dadurch hat er sich sein Ticket für den Song Contest sichern können. Sein Song trägt den Titel „Golden Boy“ und ist der erste Beitrag für Israel, der seit 1973 komplett auf Englisch gesungen wird.

4. Estland: Elina Born & Stig Rästa - 'Goodbye To Yesterday'

Das starke Duo überzeugte im Semifinale mit ihrem rockigen Beitrag „Goodbye To Yesterday“ und vertritt somit Estland beim diesjährigen Song Contest. Stig Rästa ist ein estnischer Sänger, Produzent, Songwriter und Gitarrist, der bereits in verschiedenen Bands mitgewirkt hat. Der Allround-Artist hat achtmal am estnischen Vorentscheid zum Song Contest teilgenommen, jetzt hat es endlich geklappt. Elina Born, seine Gesangspartnerin, wurde 2012 durch eine estnische Castingshow bekannt.

5. Großbritannien: Electro Velvet - 'Still In Love With You'

Das britische Duo besteht aus dem Sänger Alex Larke und der Sängerin Bianca Nicholas. Alex ist Lehrer an einer Volksschule und tritt nebenbei als Mick Jagger-Imitator auf. Er ist bereits auf vielen internationalen Bühnen gestanden. Seine Gesangspartnerin Bianca hat TV-Erfahrung und bei „The X-Factor“ und „The Voice UK“ mitgemacht. Die Sängerin leidet an einer Stoffwechselerkrankung und nutzt den Gesang als eine Art Therapie. Mit dem Partysong „Still In Love With You“ repräsentiert das Duo Großbritannien in Wien.

6. Armenien: Genealogy - 'Face your shadow'

Einzug ins Finale! Mit ihrer Performance konnten die sechs Mitglieder der Band Genealogy die Jury und das Publikum überzeugen. Bei der Band handelt es sich um ein multikulturelles Musikprojekt. Die Mitglieder der Band stammen aus allen fünf Kontinenten, deshalb konnte man auch schon beim Auftritt im Semifinale den Umriss aller Kontinente auf der Bühne erkennen. Der Song „Face The Shadow“ soll für Frieden, Toleranz und Einheit stehen und bezieht sich auf das Motto des Song Contests 2015 „Building Bridges“. Mit diesem Auftritt hat sich die Band ins Finale katapultiert:

7. Litauen: Monika Linkytė & Vaidas Baumila - 'This Time'

Der 27-jährige Sänger und Schauspieler Vaidas Baumila ist bereits in London auf der Musicalbühne gestanden. 2013 versucht er sein Glück beim Vorentscheid für den Song Contest, jedoch erfolglos. Seine Gesangspartnerin, die 22-jährige Monika Linkyté, ist in Litauen und Russland eigentlich schon ein kleiner Star. Doch die Sängerin, die seit 2010 jedes Jahr beim Vorentscheid teilnimmt, schafft es auch nicht. Gemeinsam können sie heuer aber das Publikum überzeugen und treten mit ihrer Country-Nummer „This Time“ für Litauen an.

8. Serbien: Bojana Stamenov - 'Beauty Never Lies'

Königin der Herzen beim diesjährigen Semifinale war eindeutig die Serbin Bojana Stamenov! Bei keiner anderen Künstlerin wurde soviel gejubelt, wie bei der 28-jährigen Stimmungskanone. Bojana beginnt bereits sehr jung zu singen und Instrumente zu spielen. Nachdem sie 2012 die serbische Version vom Supertalent gewinnt, nimmt sie am Vorentscheid teil und gewinnt den Wettbewerb mit der höchsten Punktezahl.

9. Norwegen: Mørland & Debrah Scarlett - 'A Monster Like Me'

Die norwegische Sängerin Debrah Scarlett ist in der Schweiz aufgewachsen. 2013 hat sie an der norwegischen "The Voice"-Castingshow teilgenommen. Ihr Gesangspartner Kjetil Mørland ist seit 2008 Mitglied der Rock-Pop-Band Absent Elk. Das Duo wird mit ihrer selbstgeschriebenen Ballade „A Monster Like Me“ Norwegen repräsentieren.

10. Schweden: Måns Zelmerlöw - 'Heroes'

Der schwedische Popsänger hat bereits viel Bühnenerfahrung gesammelt. Er hat an Castingshows wie „Pop Idol“ oder „Melodiefestivalen“ teilgenommen. Wer da vorne dabei ist kann auch beim Vorentscheid für den Song Contest mitmachen. 2007 und 2009 kann er das Festival zwar nicht gewinnen, aber seine Songs haben immerhin die Charts in Schweden gestürmt. Heuer gelingt ihm mit dem Titel „Heroes“ der Einzug ins zweite Song Contest-Halbfinale.

11. Zypern: John Karagiannis - 'One Thing I Should Have Done'

Der zypriotische Sänger und Songwriter hat mit acht Jahren Gesangsunterricht genommen. Außerdem hat der 21–Jährige bereits mehrere Talentshows gewonnen. Der Popsänger hat 2007 und 2008 am Junior Eurovision Song Contest teilgenommen. Mit der romantischen Ballade „One Thing I Should Have Done“ wird der Künstler Zypern repräsentieren.

12. Australien: Guy Sebastian - 'Tonight Again'

Australien gilt als das Song Contest verrückteste Land außerhalb Europas. Deswegen dürfen die Aussies bei der heurigen Jubiläums-Show ausnahmsweise mitmachen. Der australische Popsänger Guy Sebastian ist malaysischer Herkunft und hat seine Musikkarriere mit dem Sieg bei der ersten Staffel der Castingshow „Australian Idol“ gestartet. Der Sänger hat bereits acht Alben und sechs Singles veröffentlicht. Mit seinen Singles hat er in Australien die Spitze der Charts erreicht. In Neuseeland und im asiatischen Raum feiert er ebenso große Erfolge. Er performt für sein Heimatland Australien den Song „Tonight Again“.

13. Belgien: Loïc Nottet - 'Rythm Inside'

Mit coolen Beats und visuellen Effekten hat der Belgier im Semifinale nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum begeistert! Der Belgier verpasste 2014 knapp den Sieg bei „The Voice Belgique“. Eigentlich sollte Laurent Pagner, der Sieger der Show, in Wien für Belgien antreten. Aber der belgische Fernsehsender RTBF entscheidet sich doch für den Newcomer Nottet. Die Begründung des Senders dafür ist, dass der Erstplatzierte eher Balladen singt, während Nottet auch tanzt und somit universell einsetzbar ist. Mit dieser Performance hat es Nottet in die Finalshow geschafft:

14. Österreich: The Makemakes - 'I Am Yours'

Die österreichische Rock-Band The Makemakes besteht aus dem Trio Dominic Muhrer, Markus Christ und Florian Meindl. Die drei Salzburger haben die Band im Jahr 2012 gegründet und kurze Zeit später ist ihre Musik schon im Radio gelaufen. Die jungen Talente haben bereits viel Bühnenerfahrung gesammelt, denn sie wurden als Vorgruppe von Bon Jovi gebucht. Können sie mit "I Am Yours" erneut eine Sensation für Österreich schaffen?

15. Griechenland: Maria Elena Kyriakou - 'One Last Breath'

Mit einer klassischen Song Contest-Ballade sicherte sich Maria Elena Kyriakou den Einzug ins Finale. Mit Stimme, viel Gefühl und weit ausgeschnittenem Glitzerkleid konnte sie die Jury sowie das Publikum im Semifinale überzeugen. Die Sängerin gewinnt 2014 die erste Staffel von „The Voice of Greece“ und den griechischen Vorentscheid für den Song Contest 2015. Bevor die 31-Jährige ihrer Musikkarriere nachgeht, absolviert sie ein Philosophie-Studium in Zypern.

16. Montenegro: Knez - 'Adio'

Der Sänger beginnt bereits in der Schule in verschiedenen Bands zu spielen.1992 startet er seine Solokarriere und veröffentlicht im selben Jahr sein erstes Album. Mittlerweile hat er bereits sechs Alben veröffentlicht.

17. Deutschland: Ann Sophie - 'Black Smoke'

Die deutsche Sängerin und Songwriterin beschließt im Jahr 2010 ihrem Traum nachzugehen. Sie bricht die Schule ab, verzichtet auf die Matura und absolviert eine Schauspiel-Ausbildung. Danach beginnt sie eigene Songs zu schreiben und in Bars zu singen. 2014 bewirbt sie sich für die Show „Unser Lied für Österreich“, in der sie mit acht anderen Kandidaten aufgenommen wird. Die Show hat zwar Andreas Kümmert gewonnen, der nimmt sein Ticket für den Song Contest allerdings nicht an. Ann hat nun die große Chance in Wien bekommen und repräsentiert Deutschland mit dem Song „Black Smoke“.

18. Polen: Monika Kuszyńska - 'In The Name Of Love'

Die polnische Sängerin war Mitglied einer Rockband. Nach einem schweren Autounfall der Band im Jahr 2006 dann der Schock: Monika ist von der Hüfte ab gelähmt und sitzt jetzt im Rollstuhl. Erst vier Jahre später tritt sie wieder als Sängerin in der Öffentlichkeit auf. Dann trennt sich die Band aber. 2011 heiratet die 31-Jährige Kuba Raczynski, mit dem sie die Ballade für den Song Contest „In The Name Of Love“ komponiert hat.

19. Lettland: Aminata - 'Love Injected'

Die lettische Sängerin Aminata studiert zurzeit Wirtschaftswissenschaften an der Universität Lettland. Als Kind hat sie Gesangsunterricht genommen und bereits an mehreren Castingshows teilgenommen. Die 22-Jährige gewinnt die Show „Supernova 2015“ – den lettischen Vorentscheid für den Song Contest. Mit ihrem Titel „Love Injected“, den sie selbst komponiert hat, möchte sie in Wien überzeugen.

20. Rumänien: Voltaj - 'De La Capat'

Das Song-Contest-Abenteuer geht auch für die Pop-Rock-Gruppe Voltaj weiter! Mit einer ausdrucksstarken Bühnenshow überzeugten sie Jury und Publikum. Mit dem Song „De La Capat“ wollen sie ein Zeichen setzen und auf vernachlässigte Kinder aufmerksam machen. Die Band wurde 1982 gegründet und besteht aus fünf Mitgliedern. 1996 veröffentlichen sie ihr erstes Album, was großen Erfolg für die Band bringt. Bei den MTV Europe Music Awards 2005 wurde sie als „Best Romanian Act“ ausgezeichnet.

21. Spanien: Edurne - 'Amanecer'

Edurne ist eine spanische Popsängerin, Schauspielerin und Moderatorin. Den Durchbruch hat sie im Jahr 2005, als sie eine spanische Talentshow gewinnt. Das Multitalent hat bereits fünf erfolgreiche Alben veröffentlicht. Neben musikalischen Erfolgen beweist Edume auch Talent als Tänzerin. Sechs Jahre lang steht sie für das Musical "Grease" auf der Bühne und nimmt auch an der spanischen Version von "You Can Dance" teil. Mit ihrem Popsong "Amanecer" wird die 30-Jährige ihr Heimatland Spanien beim Songcontest in Wien vertreten.

22. Ungarn: Boggie - 'Wars For Nothing'

Mit einem gefühlvollen Beitrag hat sich die Band Boggie im Semifinale in die Herzen der Jury und des Publikums gesungen. Bei dem Song „Wars For Nothing“ handelt es sich um ein Anti-Kriegs-Lied. Die Band wurde 2010 gegründet und besteht aus jungen Künstlern, die schon in mehreren europäischen Ländern, sowie in den USA aufgetreten sind. Ihre Musik beinhaltet Pop und Jazz und ist vom französischen Chanson inspiriert. Die Bandsängerin Boglárka Csemer singt auf Englisch, Ungarisch und Französisch.

23. Georgien: Nina Sublatti - 'Warrior'

Nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch mit ihrem Bühnenoutfit zog die georgische Sängerin bei ihrem Auftritt im Semifinale die Aufmerksamkeit auf sich. Mit einer Mischung aus Elektro und Pop sichert sie sich einen der begehrten Plätze im Song-Contest-Finale. Nina Sublatti ist in ihrer Heimat schon mit 20 Jahren ein großer Popstar. Als Kind besucht sie die Kunsthochschule und gewinnt mehrere internationale Auszeichnungen. Im Jahr 2013 gewinnt sie die georgische Version von „Idol“ und veröffentlicht ihr erstes Album „Dare To Be Nina Sublatti“ - das meistverkaufte Album in Georgien.

24. Aserbaidschan: Elnur Huseynov - 'Hour Of The Wolf'

Der 28-jährige Sänger hat schon mal Erfahrung auf der Song Contest-Bühne gemacht. 2008 hat er zusammen mit dem Sänger Samir Javadzade am Song Contest in Belgrad teilgenommen. Damals hat er den beachtlichen achten Platz erreicht. Für Wien qualifiziert hat sich Huseynov übrigens über die türkische Castingshow „O Ses Türkiye“. Aserbaidschan hat ihn daraufhin ins Rennen geschickt. Mit seiner ausdrucksstarken Ballade „Hour Of The Wolf“ will er das Publikum überzeugen.

25. Polen: Polina Gagarina - 'A Million Voices'

Mit der Powerballade „A Million Voices“ hat Polina Gagarina beim Semifinale die Gunst der Fans sowie der Jury gewonnen und tritt somit im Finale für Russland an. Die russische Sängerin entscheidet sich bereits als Kind, ihr Leben der Musik zu widmen. Sie besucht mit 14 Jahren eine Musikschule. Nach der Schule absolviert sie ein Pop-Jazz Studium an einer Musikhochschule in Moskau. Danach nimmt die 28-Jährige an einer Castingshow teil und gewinnt den Wettbewerb. Dort trifft sie den Produzenten Maxim Fadjew, mit dem sie immer wieder zusammenarbeitet.

26. Albanien: Elhaida Dani - 'I'm Alive'

Die albanische Sängerin konnte mit dem Song „I’m Alive“ im Semifinale überzeugen und schaffte somit den Aufstieg ins Song-Contest-Finale. Elhaida beginnt mit sechs Jahren Klavier zu spielen und gewinnt mehrere Talentshows. Auch in Italien hat sie sich bereits einen Namen gemacht. Sie hat dort die Castingshow 'The Voice' gewonnen. Mit ihrem Song möchte sie dieses Jahr auch in Wien begeistern.

27. Italien: Il Volo - 'Grande Amore'

Il Volo ist ein italienisches Trio, bestehend aus den Opern-Pop-Sängern Piero Barone, Ignazio Boschetto und Gianluca Ginoble. Die drei jungen Talente sind das erste Mal im Jahr 2009 in einem Musikwettbewerb aufgetreten. Ihr erstes Album "Il Volo" veröffentlichen sie ein Jahr später. Das Trio ist nicht nur in Italien bekannt, sondern auch international erfolgreich. Sie sind zum Beispiel schon bei "American Idol" oder "Wetten, dass...?" aufgetreten. Mit ihrem Song "Grande Amore" haben sie die italienische Vorentscheidung gewonnen und vertreten Italien beim Song Contest in Wien.

site by wunderweiss, v1.50