Songs vs. Sprache

Neue internationale Ergebnisse

(16.05.2024) Ein Forscherteam hat anhand von Musik -und Sprachaufzeichnungen aus der ganzen Welt herausgefunden, dass man beim Singen mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer höheren, stabileren Tonhöhe tönt und man in einem langsameren Tempo unterwegs ist, als beim Sprechen im Alltag. Diese Unterschiede zwischen Musik und Sprache gelten quasi überall auf der Welt, wie im Fachmagazin "Science Advances" berichtet wird.

Was genau wurde analysiert?

Untersucht wurden u.a. 300 Aufzeichnungen von traditionellen, gesungenen Liedern, von rezitierten Texten der Lieder, von gesprochenen Beschreibungen der Songs und von Instrumentalversionen der Melodien aus verschiedensten Sprachgruppen und Kulturen. Außerdem wurden noch Audioaufzeichnungen von 209 Menschen und 418 Liedaufnahmen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt analysiert. Auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Uni Wien und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien waren beteiligt.

fun fact

Eine Ausnahme stellt aber zum Beispiel Eminems Rap im Song "Forgot About Dre" von Dr. Dre dar. Hier übertrifft Eminem die übliche Sprachgeschwindigkeit mit seinem Rap nämlich deutlich.

(APA/KP)

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Raisi in Lebensgefahr

Iranischer Präsident

Schiffsunglück auf Donau!

Mindestens zwei Tote

Hass-Mails gegen slowakische Medien

nach Fico-Attentat

14-jährige plante Terroranschlag

Sitzt in U-Haft

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung