Sorge um Kinder-Singlebörsen

(21.11.2013) Für Pädophile tut sich leider ein Paradies auf. In ganz Europa boomen Singlebörsen für Kinder. Schon 11-Jährige suchen darauf per Steckbrief und Fotos nach der großen Liebe oder ersten sexuellen Erfahrungen. Eine regelrechte Einladung für Kinderschänder. Experten sind besorgt: Mit Verboten werden Eltern hier nichts erreichen. Zudem könne man leider niemals alle Perversen ausforschen. Höchste Zeit, dass Kinder und Jugendliche beim Surfen Eigenverantwortung lernen, so Anton Schmid von der Kinder- und Jugendanwaltschaft:

„Eltern können ihre Kinder von solchen Gefahren nicht abhalten. Man kann auch nicht all diese Plattformen sperren. Aber man kann die jungen User schulen. Bereits Kinder müssen lernen, dass es auch viel Böses im Internet gibt. Wir müssen die Kinder und Jugendlichen so weit bringen, dass sie Pädophilen nicht mehr auf den Leim gehen.“

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf

Rettung in letzter Sekunde!

Graz:Baby erfolgreich operiert

Venedig: Jetzt musst du zahlen

5€ Eintritt für Touristen

Benko vor Konkurs-Gericht

+ Grünes Licht für COFAG

Tödliches Selfie!

Touristin (31) stürzt in Vulkan!

Nehammer spricht Machtwort

"Keine 41-Stunden Woche"