Sperrt Österreich bald zu?

Regierung berät über Maßnahmen

(29.10.2020) Deutschland hat es vorgemacht, zieht Österreich bald nach? Unsere deutschen Nachbarn gehen mit dem 2. November in einen weiteren Lockdown. Es wäre nicht das erste Mal, dass die österreichische Regierung die Maßnahmen aus Deutschland als Vorbild nimmt. Bundeskanzler Sebastian Kurz soll auch schon mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel telefoniert haben.

Noch am 10. Oktober hat es von Seiten der Regierung geheißen, man könne sich einen zweiten Lockdown "überhaupt nicht vorstellen". Nur eineinhalb Monate später könnte das aber schon wieder anders sein. Kurz soll im Telefonat mit Merkel ein gemeinsames Vorgehen mit Deutschland und der Schweiz besprochen haben, doch die deutsche Kanzlerin hat dann bereits am Mittwoch im Alleingang Verschärfungen angekündigt.

Auch die österreichische Regierung berät derzeit über weitere Maßnahmen, schon heute um 14 Uhr soll ein Pressestatement folgen. Laut Insidern sind ähnliche Schritte wie in Deutschland zu erwarten, wo Geschäfte schließen müssen, aber die Schulen und Kinderbetreuungsstätten offen bleiben sollen.

Wie realistisch wäre also ein zweiter Lockdown in Österreich? Laut Covid-Maßnahmengesetz ist ein neuerlicher Lockdown erst dann vorgesehen, wenn ein flächendeckender Zusammenbruch des Gesundheitssystems droht. In einigen Bundesländern gibt es vereinzelt schon Engpässe, die Lage ist ernst, aber es scheint derzeit noch ausreichend freie Spitalsbetten zu geben. Auch dazu möchte sich die Regierung im Pressestatement um 14 Uhr äußern.

(CJ)

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg