Spesenfalle im Urlaub!

(14.07.2014) Wer im Urlaub im Ausland mit seiner Bankomat-Karte Geld abhebt, kann eine böse Überraschung erleben! Immer wieder passiert es, dass Banken Gebühren fürs Abheben einheben. Das ist aber in den EU-Ländern verboten. Darauf machen Experten heute aufmerksam. Vor allem in Deutschland verrechnen viele Bankomatbetreiber Spesen, weil die Automaten von sogenannten Abwicklungsgesellschaften betrieben werden.

Auch das ist nicht in Ordnung, so Christian Brandtner von der Arbeiterkammer:

"Wenn in Deutschland bei der Bankomat-Behebung Spesen über Gebühren von 4, 5 Euro verlangt werden, so widerspricht das in diesem Fall der EU-Verordnung für den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr. Unser Tipp: Bitte an die Hausbank wenden. Diese Spesen sollten dann gut gebucht werden."

Darauf solltest du im EU-Ausland beim Geld abheben achten:

Frag bei Kreditkarten immer nach, welche Spesen bei Umsätzen in Fremdwährungen anfallen können.
Kontrolliere deine Monatsabrechnungen. Bei strittigen Umsätzen sofort die Kreditkartenfirma kontaktieren, gegebenenfalls schriftlichen Einspruch erheben.
*Wo im Ausland welche Spesen anfallen, wenn du mit deiner Plastikkarte zahlst, findest du hier.

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag