Spinnenalarm in Krems

Supermarkt wird desinfiziert

(10.08.2023) Wer hat Angst vorm schwarzen Mann ... äh der schwarzen Spinne? In dem nach einer Spinnensichtung seit Dienstag geschlossenen Supermarkt in Krems an der Donau werden nun laut dem Handelskonzern Rewe "umfassende Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen" durchgeführt. Außerdem werden alle frischen Lebensmittel aussortiert, hieß es vom Unternehmen am Donnerstag auf APA-Anfrage. Von den zuständigen Behörden sei "trotz umfangreicher Suche bis dato keine Spinne gefunden" worden. Man gehe derzeit davon aus, kommende Woche wieder aufzusperren.

Sicherheit ist wichtig

"Alle Maßnahmen dienen der Sicherheit und werden entsprechend akribisch durchgeführt, damit die Filiale wieder geöffnet werden kann", betonte das Unternehmen. Die zuständigen Behörden würden weiterhin beigezogen.

Bananenspinne?

Der Filialleiter hatte am Dienstag vor Geschäftsöffnung beim Aufmachen eines Bananenkartons eine "nicht identifizierbare Spinne" bemerkt. Das Tier wurde laut Feuerwehr von dem Mitarbeiter als rund zehn Zentimeter groß und schwarz-rot beschrieben. Deshalb ging man davon aus, dass es sich um eine Bananenspinne handle. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Tier verschwunden. Das Geschäft wurde vorübergehend aus Sicherheitsgründen geschlossen.

(fd/apa)

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen