Sprengrohr in Rathaus entdeckt

(23.10.2018) Hochexplosiver Fund im Rathaus von Kötschach-Mauthen! Beim Aufräumen findet eine 50-Jährige im Keller ein mit Sprengstoff gefülltes Rohr. Rund 60 Zentimeter lang, stark verrostet aber noch immer hochgefährlich. Der Entminungsdienst rückt an, sichert die Bombe und sprengt sie schließlich kontrolliert in einer Schottergrube.

Christina Kogler von der Kärntner Krone:

“Jetzt wird ermittelt, woher das Ding stammt. Im Gebäude ist unter anderem ein Weltkriegsmuseum untergebracht. Gut möglich, dass es eines der Exponate hätte werden sollen, dann aber vergessen worden ist. Es soll jedenfalls seit mindestens 30 Jahren im Keller rumgelegen sein.“

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs

Italien: Neue "Blitzer"-Regeln

Warnschilder vor Radarfallen

Sex mit 12-Jähriger: Prozess

Polizist in Graz vor Gericht

Schwerer CO2-Unfall in Salzburg

Drei Verletzte

Reparaturbonus auch für Fahrräder

Fortführung bis 2025