Sprengrohr in Rathaus entdeckt

(23.10.2018) Hochexplosiver Fund im Rathaus von Kötschach-Mauthen! Beim Aufräumen findet eine 50-Jährige im Keller ein mit Sprengstoff gefülltes Rohr. Rund 60 Zentimeter lang, stark verrostet aber noch immer hochgefährlich. Der Entminungsdienst rückt an, sichert die Bombe und sprengt sie schließlich kontrolliert in einer Schottergrube.

Christina Kogler von der Kärntner Krone:
“Jetzt wird ermittelt, woher das Ding stammt. Im Gebäude ist unter anderem ein Weltkriegsmuseum untergebracht. Gut möglich, dass es eines der Exponate hätte werden sollen, dann aber vergessen worden ist. Es soll jedenfalls seit mindestens 30 Jahren im Keller rumgelegen sein.“

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot

Häusliche Gewalt in GB

Häufig ohne Folgen

Schanigarten von Lkw erfasst

Vier Verletzte in Wien

Internationalen Hände-Waschtag

Hygiene wichtiger denn je!

Blackout in Österreich

Rettung nur für 48h gewappnet

ÖVP-Ethikrat

Wortwahl war unangemessen!

Riesenspinne unterm Bett

Wildlife Photographer of the Year