Stacheldraht in Schweinenasen

Irre Tierquälerei in Kärnten

(24.07.2020) Unfassbarer Fall von Tierquälerei in Kärnten! Eine aufmerksame Tierfreundin hat auf einem Bauernhof Schweine entdeckt, denen Stacheldraht durch ihre Nasen gezogen worden ist. Der Landwirt wollte dadurch verhindern, dass die Tiere ständig im Boden wühlen. Bei jeder Berührung haben sich die Schweine den Draht quasi in ihren Rüssel gerammt.

Unfassbar, sagt Alexander Kirchmauer vom Verein gegen Tierfabriken:
"Der Landwirt hat wirklich Löcher in die Nasen der Tiere gebohrt und den Draht durchgezogen. Das muss man sich mal vorstellen. Da nimmt jemand so ein enormes Tierleid in Kauf, nur damit sein Boden etwas schöner bleibt."

Das Tierleid ist zum Glück inzwischen beendet. Alle Drähte sind entfernt worden, den Tieren soll es den Umständen entsprechend gut gehen.

(mc)

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes