Steigende Fallzahlen bei Jungen

Anschober mahnt

(31.07.2020) Die Neuinfektionen in Österreich steigen. Die Bevölkerung soll daher mehr Risikobewusstsein zeigen und nicht leichtfertig werden, appellierte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bei einer Pressekonferenz am Freitag. Damit wandte er sich primär an junge Leute, denn bei ihnen ist die Anzahl an Neuinfektionen am Größten.

Dieses Phänomen erklärte Anschober anhand von vier Phasen. In der ersten Phase bis Mitte März gab es relativ viel Fälle bei der jungen Bevölkerung und der mittleren Altersgruppe. Während des "Lock-down" verschob sich das in Richtung der älteren Menschen und die Infektionen in dieser Bevölkerungsgruppe waren vorherrschend. Seit den Lockerungen im April war vor allem die Gruppe der über 85-Jährigen am stärksten betroffen, gefolgt von jener der 15- bis 24-Jährigen. Neue Zahlen von vergangener Woche zeigen laut Anschober nun, dass eher die Jungen betroffen sind. 75 Prozent der zuletzt bestätigten Fälle waren aus dieser Altersgruppe. Dabei verwies der Gesundheitsminister unter anderem auf das Cluster in St. Wolfgang.

(ap)

"Schreitag" in Österreich

Aktion gegen Femizide

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!

Klimakleber stürmen Parlament

Polizei blockiert Eingang!

Vater und Kids aufgetaucht

Verschollen nach Wohnungsbrand