Sterbender zurückgelassen

Fahrer verlässt Unfallstelle

(19.01.2024) In Rüeterswil in der Schweiz verlässt ein 20-jähriger Autofahrer nach einem Unfall einfach die Unfallstelle und lässt seinen sterbenden Freund zurück. Die Polizei hat den geflüchteten Fahrer festgenommen.

Fahrer verliert Kontrolle

Der Unfall ist geschehen, als der Junglenker beim Driften auf dem schneebedeckten Parkplatz Atzmännig die Herrschaft über sein Auto verloren hat. Das Fahrzeug dreht sich 180 Grad, rutscht zehn Meter ab und bleibt auf dem Dach im Goldingerbach liegen. Der 20-jährige Autolenker ist aus dem Auto geklettert und hat einfach die Unfallstelle verlassen.

24-Jähriger stirbt in Spital

Ein Zeuge hat den Vorfall der Polizei gemeldet. Die Rettungskräfte haben schließlich den 24-jährigen Beifahrer aus dem im Wasser liegenden Auto befreit und ihn in kritischem Zustand ins Spital gebracht, wo er kurze Zeit später verstorben ist. Der flüchtige 20-Jährige habe sich anschließend telefonisch bei der Polizei gemeldet. Der Schweizer wurde daraufhin festgenommen.

(EC/APA)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City