Stiere verenden bei Brand

(25.02.2014) Tierdrama in Oberösterreich. In Mettmach kommen bei einem Brand 16 Stiere ums Leben. Aus unbekannter Ursache stehen auf einem Bauernhof plötzlich Strohballen lichterloh in Flammen. Das Feuer greift rasch um sich, vier Tiere verbrennen qualvoll. 12 weitere Stiere müssen notgeschlachtet werden.

Christian Gruber von der Freiwilligen Feuerwehr Neundling:

„Kurz vor 15 Uhr ist die Sirene gegangen, daraufhin sind wir zügig ausgerückt und vor dem Brand vorbeigefahren. Der Stadel stand bereits in Vollbrand, wir haben versucht die Kühe aus dem angrenzenden Wirtschaftsgebäude herauszubringen. Ist aber leider nicht möglich gewesen auf Grund der starken Rauchentwicklung.“

Handels KV steht mit 8,67 %

Kein Streik nötig!

SPÖ: Franz Vranitzky ist tot

+++Achtung+++ Fakenews!

Tempo 30 rettet Leben?

WHO für mehr Sicherheit!

Kinderleichen in Koffern

Verdächtige ausgeliefert

Klima: Urzeit-Viren aufgetaut

Im Labor wieder aktiviert

Viele Babys mit RSV im Spital

Lockdowns und Pandemie schuld?

WM: Mutiger Katar Flitzer

Mario Ferri ist wieder frei!

2-Jährige stürzt aus Fenster

Linz: Freispruch für Mutter