Stmk: Ehe zu dritt

Die andere Art von Hochzeit

(08.09.2022) Wie jetzt - gleich zwei Leute auf einmal heiraten? Genau das haben drei Männer aus der Steiermark gemacht. Marco (32), Marcel (35) und Michel (24) haben sich im Schloss Neudorf in Wildon im Rahmen einer freien Trauung das Ja-Wort gegeben. Die drei Turteltäubchen sind seit mehr als sechs Jahren in einer polyamoren Beziehung. Auf Social Media lassen sie die Öffentlichkeit regelmäßig an ihrem ungewöhnlichen Partnerschaftskonzept teilhaben. Dabei setzen sich die frisch gebackenen Eheleute vor allem zum Ziel, über ihre Lebensgemeinschaft aufzuklären und die Gesellschaft zu mehr Akzeptanz zu bewegen: "Wir möchten uns als Familie so zeigen, wie wir sind und damit dazu beitragen, Vorurteile und Stigmatisierungen gegenüber polyamoren Beziehungen abzubauen".

In Österreich nicht anerkannt

In den meisten westlichen Ländern, darunter auch Österreich, werden polyamore Partnerschaften nicht anerkannt. Das hat vor allem historische Gründe: Früher waren Vielehen gerade bei Männern Gang und Gebe, Frauen wurden wie Ware behandelt, von ihren Gatten ausgenutzt und unterdrückt.

Die drei Steirer bedauern die Gesetzeslage in Österreich: "Die eingetragene Partnerschaft wäre perfekt dafür. Wir würden uns gerne das, war wir uns geschaffen haben, auch rechtlich absichern können." Auch beim Thema Familienplanung würden sich Marco, Marcel und Michel mehr Rechte wünschen. Sie wünschen sich zwar Kinder, allerdings können in Österreich maximal zwei Elternteile offiziell angegeben werden.

Jetzt gönnen sich die drei Männer erstmal einen Liebesurlaub. Ihre Flitterwochen verbringen sie in Korfu, bevor es im Herbst wieder in die kalte Heimat zurückgeht.

(LS)

Ronaldo: neuer Rekord

Fußballlegende schaffts wieder

Jolie statt Jolie-Pitt

Tochter ändert Nachnamen

Gesunde Schokolade?

neue schweizer Rezeptur

Streifenmuster verboten

Nike vs. Adidas

Postler liefern ins Vorzimmer

Ab Juli auf Wunsch möglich

Lokal ohne Betriebslizenz

Mallorca: illegale Terrasse

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz