Stmk: Mann von Loch verschluckt?

(27.06.2017) Werden Wanderer in der Steiermark wirklich von einem riesigen Loch im Boden verschluckt? Vor über einem Jahr ist ein 66-jähriger Niederösterreicher bei einer Wandertour im Großraum Mariazell verschwunden. Seine Spur endet in der Nähe einer Doline, die von vielen auch gerne als “Teufelsloch“ bezeichnet wird.

Geologe Thomas Figl:
“Es handelt sich dabei um einen Hohlraum im Untergrund, der so groß und sehr tief werden kann. An der Oberfläche sieht man oft nur ein kleines Loch, das aber natürlich für Wanderer schon eine gewisse Gefahr darstellen kann.“

Geringe Überlebenschance

Anne Heche im Sterben!

Brasilien: Attacken auf Affen

misshandelt und vergiftet

Energie um 45 % teurer!

Im Vergleich zum Vorjahr

Erste Impf-Entschädigungen

Bisher 7 Fälle bewilligt

Kämpfe rund um AKW!

Ukr: Sorge um Saporischschja

Trump-Razzia durch FBI

Ging es um Atomwaffen?

Achterbahnunfall im Legoland!

31 Menschen verletzt

Wolfseltern-Abschuss: Anzeige

"Welpen würden verhungern"