Stmk: Mann von Loch verschluckt?

(27.06.2017) Werden Wanderer in der Steiermark wirklich von einem riesigen Loch im Boden verschluckt? Vor über einem Jahr ist ein 66-jähriger Niederösterreicher bei einer Wandertour im Großraum Mariazell verschwunden. Seine Spur endet in der Nähe einer Doline, die von vielen auch gerne als “Teufelsloch“ bezeichnet wird.

Geologe Thomas Figl:
“Es handelt sich dabei um einen Hohlraum im Untergrund, der so groß und sehr tief werden kann. An der Oberfläche sieht man oft nur ein kleines Loch, das aber natürlich für Wanderer schon eine gewisse Gefahr darstellen kann.“

Steyr: 2 Arbeiter getötet

Bei Felssturz umgekommen

Circovirus: Frau infiziert

Bis jetzt nur bei Tieren

Corona-Maßnahmen fallen

Keine Masken mehr in Öffis

2 Tote Männer in Simmering

Ex-ÖFB Kicker involviert

2 Mädchen tot in Wohnung

Überdosis in Heidenreichstein!

Udo Landbauer gegen Hilfen

Erdbeben und Krieg: zu teuer

Doppelspitze für SPÖ?

Rendi-Wanger + Doskozil!

Steirer tot in Italien gefunden

LKW-Fahrer in Udine entdeckt