Stoppt das Hundefleisch-Fest!

(24.06.2015) Riesenempörung im Netz über das Mega-Hundemassaker in China. In der Stadt Yulin findet wieder das alljährliche „Hundefleisch-Festival“ statt, bei dem hunderte Hunde barbarisch ums Leben kommen. Die Vierbeiner werden bei lebendigem Leib gehäutet, gekocht, gebraten und an Haken aufgehängt. Die Chinesen glauben, dass der Verzehr von Hundefleisch die Sommerhitze erträglicher macht.

Tierschützer kämpfen mit allen Mitteln gegen die Schlachterei: Eine Aktivistin hat umgerechnet 1.000 Euro bezahlt und so 100 Hunden das Leben gerettet!

Und auch User in Österreich können helfen. Man soll Bilder und Beiträge teilen und somit den Druck auf Yulin verstärken.

Irina Fronescu von 'Vier Pfoten':

“Wir können auf diesem Wege was bewirken. In einer anderen chinesischen Stadt ist dieses Festival bereits abgeschafft worden. Und in Yulin soll die Zahl der getöteten Hunde stark sinken. Jetzt heißt es wirklich dranbleiben, Bilder zu teilen und Druck aufzubauen.“

Rassismus Skandal im Palast

Hofdame entlassen

Sensation: Deutschland out!

WM-Trauma von 2018 wiederholt

Achtung vor Vergewaltigern!

Bande in Wien-Favoriten

70-Jährige übersieht Mädchen

Schwerer Unfall in Osttirol

"Habe vom Tod nix gespürt"

Altkanzler Franz Vranitzky

Eisenbahner-KV

Verhandlungen am Montag

Radprofi von LKW getötet

Davide Rebellin verstorben

Doskozil: "Hass nach Umfrage"

Spitzenkandidatur "utopisch"