Stoppt das Hundefleisch-Fest!

(24.06.2015) Riesenempörung im Netz über das Mega-Hundemassaker in China. In der Stadt Yulin findet wieder das alljährliche „Hundefleisch-Festival“ statt, bei dem hunderte Hunde barbarisch ums Leben kommen. Die Vierbeiner werden bei lebendigem Leib gehäutet, gekocht, gebraten und an Haken aufgehängt. Die Chinesen glauben, dass der Verzehr von Hundefleisch die Sommerhitze erträglicher macht.

Tierschützer kämpfen mit allen Mitteln gegen die Schlachterei: Eine Aktivistin hat umgerechnet 1.000 Euro bezahlt und so 100 Hunden das Leben gerettet!

Und auch User in Österreich können helfen. Man soll Bilder und Beiträge teilen und somit den Druck auf Yulin verstärken.

Irina Fronescu von 'Vier Pfoten':
“Wir können auf diesem Wege was bewirken. In einer anderen chinesischen Stadt ist dieses Festival bereits abgeschafft worden. Und in Yulin soll die Zahl der getöteten Hunde stark sinken. Jetzt heißt es wirklich dranbleiben, Bilder zu teilen und Druck aufzubauen.“

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"