Streich: 72.000 Käfer in Schule ausgesetzt

(01.06.2015) Das ist alles andere als ein normaler Schulstreich. Sieben Schüler sind in eine US-Highschool im Bundesstaat Maryland eingebrochen und haben dort 72.000 Marienkäfer freigelassen. Die Insekten haben sie im Internet bestellt. Eigentlich bringen die gepunkteten Käferchen ja Glück. Aber anscheinend nicht so eine große Anzahl. Denn das Entfernen der Viecher war nämlich gar nicht so einfach.

In der ganzen Schule waren die Marienkäfer verteilt: Auf Wänden, Türen, Tischen – überall! Viele Schüler finden das witzig, jedoch nicht die Mitarbeiter der Schule. Da das händische Einsammeln viel zu lange gedauert hätte, sind die Insekten einfach weggesaugt worden.

Die Aktion bleibt nicht folgenlos. Zwei Schüler dürfen nicht an der Abschlussfeier teilnehmen.

Gefällt dir die Story? Teile sie mit deinen Freunden!

Familien: Essen kaum leistbar

Schuldnerberater schlagen Alarm

Hitze: 48 Tote in Mexiko-Stadt

Verheerende Temperatur-Rekorde

Pferdesport: Reiterin stirbt

Tödlicher Sturz bei Turnier

Auto-Reparaturen immer teurer

AK-Preischeck in Werkstätten

Teenie-Raser: Autos futsch

3 Fahrzeuge abgenommen

Mehr als 2.000 Menschen verschüttet

in Papua-Neuguinea

Ofner gewinnt Skandalmatch

Sieg bei French Open

Schüsse auf jüdische Volksschule

Unbekannte schießen auf Fassade