Stress für Reisende

Streiks bei AUA, Lufthansa & DB

(07.03.2024) Für Reisende in Österreich könnten die nächsten Tage unangenehm werden. Sowohl die österreichische AUA als auch die deutsche Lufthansa streiken im Flugverkehr. Auch die Deutsche Bahn streikt schon ab heute um 2 in der Früh, der Güterverkehr ist schon seit Mittwochabend nicht mehr in Betrieb.

Bei der Deutschen Bahn trat wegen des Streiks ein Notfahrplan in Kraft. Damit möglichst viele Fahrgäste ans ihr Ziel kommen, setzt die DB im Fernverkehr besonders lange Züge ein. Nach Streikende soll das Angebot im Regional- und S-Bahn-Verkehr bis Freitagabend "schrittweise wieder ausgeweitet" werden, im Fernverkehr erst am Samstag. Der Bahnstreik ist bis Freitag, 13 Uhr angekündigt. Derzeit sind lediglich 20 Prozent der Fernzüge im Einsatz, Millionen Pendler und Pendlerinnen sind betroffen. Die ÖBB empfehlen, nicht dringende Reisen nach Deutschland zu verschieben.

Unangekündigte Streiks im Flugverkehr

Parallel dazu gibt es Streiks im Flugverkehr. Das Bodenpersonal der Lufthansa streikt, sodass auch hier mit massiven Behinderungen durch Flugausfälle zu rechnen ist. Vor allem die Flughäfen Frankfurt und Hamburg werden weitgehend lahmgelegt werden, da hier auch das Sicherheitspersonal streikt. Der Ausstand soll auch hier Freitag enden. Laut Flughafenverband ADV werden etwa 250.000 Reisende betroffen sein.

ABD0034 (1)

Anzeigetafel mit Infos über den Streik am Flughafen München

Ursprünglich angekündigte Streiks beim Sicherheitskontrollen-Personal an den Flughäfen Frankfurt und Hamburg wurden von der Gewerkschaft Verdi unangekündigt auf die Flughäfen Köln-Bonn und Düsseldorf ausgeweitet. Vor allem der Frachtverkehr an dem 24-Stunden-Flughafen Köln/Bonn ist stark beeinträchtigt, berichtete Verdi-Sekretär Özay Tarim.

Auch die AUA streikt

Die österreichische Fluggesellschaft AUA befindet sich derzeit auch im Streik. 150 geplante Flüge vom Wiener Flughafen für Freitag wurden von der AUA gestrichen. Grund dafür ist eine Betriebsversammlung, die eigentlich am Freitag hätte stattfinden sollen, mittlerweile aber wieder abgesagt wurde. Laut der AUA gab es keinen passenden Ort am Wiener Flughafen, um die Versammlung stattfinden zu lassen. In den Betriebsversammlungen geht es um Kollektivvertragsverhandlungen der Bordmitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und die eigentlich am Freitag geplante Sitzung soll nun nächste Woche stattfinden.

(RN)

absolute Armut steigt

336.000 Menschen in Ö

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?