Strichmännchen 'Nico' geht viral

(18.03.2017) Dieses Social-Media-Experiment geht im wahrsten Sinne des Wortes um die Welt. Eine Lehrerin aus Madrid will ihren Schülern zeigen, welche Möglichkeiten, aber auch welche Gefahren das Internet bietet. Die Schüler malen ein Strichmännchen namens “Nico“ und stellen ein Foto von ihm ins Netz, um ihn auf Weltreise zu schicken.

Innerhalb weniger Tage ist Nico über die Sozialen Netzwerke in 144 Länder gereist. Einige User haben die Zeichnung dabei auch negativ verändert – so ist Nico unter anderem ein Penis angemalt worden. Gut so, denn so haben die Schüler auch die Schattenseiten des Internets kennengelernt.

Ein gelungenes Experiment, sagt Thorsten Behrens von "saferinternet.at“:
“Einfach, altersgerecht, super verständlich. Da es sich um ein Strichmännchen handelt, ist auch keine echte Person bei diesem Experiment negativ weggekommen. Wirklich gut, kann man gerne nachmachen.“

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los

Hohe Übersterblichkeit

bei zweiter Corona-Welle

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage