Sturm: Feuerwehr im Großeinsatz!

(17.03.2014) Einen Mega-Einsatz haben die Feuerwehren in Ostösterreich hinter sich. Der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern hat schwere Schäden verursacht. Hunderte Bäume sind umgestürzt, Strom- und Telefonleitungen wurden beschädigt, Dächer abgedeckt. Gefährliche Szenen haben sich in einem Reitstall in Deutsch Haslau in Niederösterreich abgespielt.

Franz Resperger von der niederösterreichischen Feuerwehr:

"Dort ist eine 30 Meter lange Holzwand eingestürzt, in die Stallungen hinein. Zwei Pferde wurden darunter begraben. Die Feuerwehr ist mit Motorsägen angerückt, musste diese Wand zerschneiden und konnte dann zur Erleichterung von allen die Tiere lebendig befreien. Diese waren wie durch ein Wunder fast unverletzt."

Die Aufräumarbeiten werden heute wohl noch den ganzen Tag andauern.

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen