Sturmchaos im Süden

warnung vor Ausfahrten!

(01.04.2024) Ein Sturm sorgt in Teilen Kärntens, Salzburgs und der Steiermark seit Montagfrüh für Chaos. Es gibt zahlreiche Verkehrsbehinderungen sowie Stromausfälle durch umgestürzte Bäume. In Kärnten waren Montagmittag vor allem die Karawanken vom Sturm betroffen, in der Steiermark die nördlichen Regionen.

Bleib zu Hause!

Der Katastrophenschutz des Landes Kärnten hat die Bevölkerung in den Bezirken Klagenfurt-Land und Völkermarkt dazu aufgerufen, wegen des starken Sturms in den Häusern zu bleiben und auf nicht dringend nötige Fahrten zu verzichten. Schäden an Gebäuden und Dachkonstruktionen machten zu Mittag bereits in sozialen Netzwerken die Runde. Laut Kärnten Netz waren am Montag vorübergehend rund 3.000 Haushalte ohne Strom. Bis zum Nachmittag hatten sich die Sturmböen beruhigt und es setzte Regen ein, sagte Sprecher Robert Schmaranz zur APA. Die Monteure könnten daher gut arbeiten und so waren gegen 15.30 Uhr nur noch etwa 250 Haushalte im Bezirk St. Veit ohne Stromversorgung.

In der Steiermark waren etwa 170 Trafostationen wegen Schäden an Stromleitungen nicht in Betrieb. Rund 4.000 Haushalte waren betroffen, teilte die Energie Steiermark mit. Bei den ÖBB konnten gleich mehrere Zugstrecken in der Obersteiermark wegen umgestürzter Bäume zumindest vorübergehend nicht befahren werden. Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Personenzug evakuiert

Besonders im Bezirk Liezen galt es mehr als 100 Einsätze in 16 Gemeinden abzuarbeiten: 41 Feuerwehren mit rund 600 Helferinnen und Helfern räumten Straßen frei. "Die Oberleitung der Bahnstrecke wurde Höhe Haus im Ennstal von dutzenden, umgestürzten Bäumen zerstört, Geleise verlegt. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet", hieß es in einer Aussendung des Bereichsfeuerwehrkommandos Liezen. Ein Personenzug musste evakuiert werden. Er war mit rund 90 Personen besetzt. "In Petersberg wurde ein fahrender Pkw von einem Baum getroffen - glücklicherweise stürzte dieser nur auf die Motorhaube. Die Airbags im Fahrzeug wurden ausgelöst, beide Insassen sowie zwei Hunde kamen mit dem Schrecken davon", so die Feuerwehr weiter.

In Salzburg ist Montagvormittag ein Baum, der durch den starken Wind umgeknickt war, auf die Loferer Straße (B178) bei Unken (Pinzgau) gefallen und hat dabei ein fahrendes Auto getroffen. Die 65-jährige Lenkerin und ihr 69-jähriger Beifahrer wurden verletzt, konnten aber den stark deformierten Wagen selbst verlassen, berichtete die Landespolizeidirektion. Sie wurden ins Spital gebracht.

(APA/DS)

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf