Sturz in Bach: Bub darf heim

Ärzte retten sein Leben

(07.07.2021) Drei Wochen ist die schreckliche Szene jetzt her: Eine Mutter ist mit ihrem 14 Monate alten Kind am Tiroler Gurgelbach spazieren. Plötzlich verliert sie das Gleichgewicht und der Kinderwagen samt Kleinkind rollt ihr aus der Hand. Der Bub fällt ins Wasser und die starke Strömung reißt ihn in sofort in die Tiefe! Die erschrockene Mutter springt sofort hinterher und versucht ihr Kind zu retten. Jetzt darf der 14 Monate alt Bub wieder nach Hause.

Hunderte Meter in die Tiefe

Besonders tragisch: Das Kind stürzt genau unmittelbar vor einer Schleusenanlage ins Wasser. Der Bub wird durch das Wasser gewirbelt, und durch das kleine Fenster der Schleuse in die Tiefe gerissen! Hunderte Meter weit, wird er durch das Wasser geschleudert.

Glück im Unglück

Zum Glück haben zwei Passant_innen die Szene mitverfolgt. Sie rufen sofort die Rettung. Mit vereinten Kräften gelingt es der Rettung, das Kind schließlich aus dem Wasser zu ziehen. Der Junge muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden, dort kämpfen Ärzt_innen und das Pflegepersonal um das Überleben des Kleinen.

Reanimation geglückt

Jetzt, drei Wochen später, erreichen uns aber gute Nachrichten: Der kleine Bub ist wieder gesund. Er musste zwar reanimiert werden, ist jetzt aber wohl auf. Es gibt also ein Happy End: Der Junge darf die Klinik verlassen!

(MF)

Polizist als Vergewaltiger

30 Jahre Haft

Russische Fakenews

Gefälschte Cover & Co

Tirol: Mann schießt um sich

52-jähriger überwältigt

Vater zeigt Polizei an

Missbrauch in Lech

AK fordert Mietpreisbremse

Wann kommt sie endlich?

Tiroler von Lawine begraben

54-Jähriger ist verstorben

Teichtmeister ist krank

Prozess verschoben

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze