Suchaktion nach Beziehungsende

(22.11.2014) Verzweiflungstat nach Beziehungs-Aus in Graz. Eine 21-Jährige springt heute Nacht einfach in die Mur, nachdem ihr 23-jähriger Freund mit ihr Schluss macht. Sie soll sich mit den Worten "Bye Bye" ins kalte Wasser gestürzt haben.

Der 23-Jährige kann nur mehr mit ansehen, wie das Mädchen abgetrieben wird. Er alarmiert sofort die Polizei, die eine groß angelegte Suchaktion mit Booten und einem Hubschrauber starten. Gegen Mittag wurden die Boote abgezogen, derzeit sind Taucher der Cobra im Einsatz.

Die Polizei will nicht ganz ausschließen, dass der Freund etwas mit dem Sturz in die Mur zu tun hat.

"Man muss natürlich auch in Erwägung ziehen, dass die Angaben des 23-Jährigen vielleicht nicht stimmen könnten. Die Ermittlungen laufen noch, daher hat auch das Landeskriminalamt mit der Arbeit begonnen."

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November