Suchaktion nach Beziehungsende

(22.11.2014) Verzweiflungstat nach Beziehungs-Aus in Graz. Eine 21-Jährige springt heute Nacht einfach in die Mur, nachdem ihr 23-jähriger Freund mit ihr Schluss macht. Sie soll sich mit den Worten "Bye Bye" ins kalte Wasser gestürzt haben.

Der 23-Jährige kann nur mehr mit ansehen, wie das Mädchen abgetrieben wird. Er alarmiert sofort die Polizei, die eine groß angelegte Suchaktion mit Booten und einem Hubschrauber starten. Gegen Mittag wurden die Boote abgezogen, derzeit sind Taucher der Cobra im Einsatz.

Die Polizei will nicht ganz ausschließen, dass der Freund etwas mit dem Sturz in die Mur zu tun hat.

"Man muss natürlich auch in Erwägung ziehen, dass die Angaben des 23-Jährigen vielleicht nicht stimmen könnten. Die Ermittlungen laufen noch, daher hat auch das Landeskriminalamt mit der Arbeit begonnen."

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen

Nawalny-Begräbnis begonnen

Tausende Menschen versammelt

Masernfall in Therme Lutzmannsburg

in der Freizeiteinrichtung