Superbowl: Schüsse bei Parade

Person in Kansas getötet

(15.02.2024) Nach der Siegesparade der Kansas City Chiefs nach ihrem vierten Super-Bowl-Titel ist eine Person von Schüssen tödlich verletzt worden, 15 weitere Personen erlitten lebensgefährliche Wunden. Dies gab ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch (Ortszeit) bekannt. Die Polizei geht von insgesamt bis zu 21 Verletzten aus, darunter elf Kinder bzw. Jugendliche. Drei Personen sind nach dem Vorfall in Kansas City festgenommen worden. Zum Motiv gab es vorerst keine Informationen.

Alle Spieler, Trainer und Mitarbeiter der Kansas City Chiefs seien in Sicherheit, sagte der Bürgermeister von Kansas City, Quinton Lucas. US-Präsident Joe Biden sei über den Vorfall informiert worden, teilte das Weiße Haus mit. Den offiziellen Angaben nach fielen die Schüsse in der Nähe des Bahnhofs nahe einem Parkhaus. Ob die Tat mit der Siegesparade in Verbindung stand, war unklar. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie das Gelände der Veranstaltung evakuiert wurde.

"Die Ermittlungen haben gerade erst begonnen. Und wir arbeiten daran, alle umliegenden Gebiete und Geschäfte zu räumen", sagte Polizeichefin Stacey Graves bei einer Pressekonferenz. Details zu den festgenommenen Verdächtigen nannte sie nicht. Die Polizei geht davon aus, dass unter den Verletzten keine Kinder sind.

Spieler und Trainer waren entlang einer 3,22 Kilometer langen Strecke mit einem roten Doppeldeckerbus unterwegs. Da viele Schulen für den Tag geschlossen blieben, waren auch zahlreiche Kinder unter den Fans. "Ich bete für Kansas City", schrieb Star-Quarterback Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs bei X (früher Twitter). Die NFL zeigte sich in einem Statement zutiefst traurig über die sinnlose Gewalt. "Unsere Gedanken sind bei den Opfern und allen Betroffenen."

Die Kansas City Chiefs hatten am Sonntag in Las Vegas in einem spannenden Finale der National Football League (NFL) die San Francisco 49ers nach Verlängerung mit 25:22 bezwungen. Die Chiefs hatten die Vince Lombardi Trophy zuvor bereits 1970, 2020 und 2023 gewonnen.

Pop-Superstar Taylor Swift begleitete ihren Freund Travis Kelce bei der Parade laut Medienberichten nicht. Im Vorfeld der Super Bowl hatte die Sängerin für Schlagzeilen gesorgt, weil sie extra für das Spiel aus Tokio angereist war. Am Freitagabend hat Swift den nächsten Auftritt in Melbourne, sie reiste demnach bereits nach Australien.

(APA/CD)

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf