Superliga für Top-Klubs

Kampf der Fußball-Giganten

(19.04.2021) UEFA droht jetzt mit Ausschlüssen!

Paukenschlag im europäischen Fußbal! Kurz vor der Sitzung der europäischen Fußball-Union UEFA haben sich letzte Nacht viele Top-Clubs mit einer Botschaft gemeldet, die es in sich hat. Sie streben die Gründung einer "European Super League" an. Doch das gefällt der UEFA gar nicht.

Die spanischen Verein Real Madrid, FC Barcelona und Atletico Madrid, sowie fünf Vereine der britischen Premier-League Manchester United, Manchester City, FC Arsenal, FC Chelsea und Tottenham Hotspur als auch die italienischen Spitzenvereine Juventus Turin, AC Milan und Inter Mailand haben sich in ihren Presseaussendungen für eine Superliga ausgesprochen. Drei weitere Top-Klubs sollen noch hinzukommen.

Laut dem Präsidenten von Real Madrid, Florentino Perez, sei es die Verantwortung der großen Klubs, auf die Wünsche der Fans zu reagieren. Kurz nach den Presseaussendungen der Top-Klubs meldete sich auch der Welt-Fußballverband FIFA zu Wort. Diese kritisierte die Pläne, da sie die "Grundprinzipien Solidarität, Inklusivität, Integrität und gleichberechtigte finanzielle Umverteilung" nicht vertreten. Die UEFA drohte jetzt sogar mit harten Strafen. Die Vereine der "Super-League" würden von weiteren Spielen ausgeschlossen werden und den Spielern sei es verboten, in ihrem Nationalteam zu spielen.

Die beiden deutschen Top-Klubs FC Bayern und Borussia Dortmund sowie der französische Meister Paris Saint Germain beteiligen sich bewusst nicht an den Plänen einer Super-League.

(LG)

7 Tote Frauen im Jahr 2024

Politik sucht Antworten

Baby schwer misshandelt!

Nur 17 Monate für Vater?

Ungarn lässt Schweden gewähren

Was bedeutet der Nato Beitritt?

Erfolgreichste ballsaison

Besucher- und Umsatzrekord

Jugendkriminalität wird brutal

Polizei bildet Arbeitsgruppe

Mutter (33) stirbt in Flammen

Wohnhausbrand in Salzburg

Klimademo auf A23

Zorn im Frühverkehr

Cholera im Paradies

Ausbruch auf Kreuzfahrt