tausende feiernde in brüssel

"aprilscherz" endet blutig

(02.04.2021) Illegales Massentreffen in Brüssel eskalierte komplett. Mehr als tausend Menschen nahmen am Donnerstagabend an einem illegalen Massentreffen in Belgiens Hauptstadt teil und missachteten dabei sämtliche Corona-Regelungen. Was als "Aprilscherz" startete, wurde zur blutigen Auseinandersetzung: Mindestens 26 Beamte wurden dabei verletzt. Es kamen Wasserwerfer, Polizeihunde und -pferde zum Einsatz.

Menschenmassen, Wasserwerfer

Zu dem Massenauflauf wurde laut der Nachrichtenagentur Belga über das Internet aufgerufen. Anlass war eine kostenlose Musikveranstaltung im Bois de la Cambre, einem Park unweit des Stadtzentrums. Es versammelten sich rund 1.500 bis 2.000 Menschen. Als die Anwesenden per Lautsprecher zum Gehen aufgefordert wurden, eskalierte die Lage.

Die teils aggressiven Versammelten warfen mit Flaschen nach den Sicherheitskräften und drängten die zahlenmäßig Unterlegenen in die Enge. Bilder zeigen blutüberströmte Polizisten, eine brennende Barrikade und offensichtlich betrunkene Jugendliche. Mindestens ein Beamter wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Massenauflauf hat trotz drastisch steigender Corona-Infektionszahlen in Belgien stattgefunden. Es gibt knapp 550 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner. Schon im Herbst hatte das Land zeitweise eine der höchsten Infektionsquoten in ganz Europa.

(SMS/APA)

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen

Hamas-Kommandant getötet

Bei israelischem Angriff

Letztes Opfer geborgen

In Bologna