Teenager psychisch am Ende

Alarmzahlen aus Österreich

(17.12.2021) Den jungen Österreichern geht es wegen der Corona-Pandemie psychisch extrem dreckig! Das zeigt eine alarmierende Studie der Donau-Uni Krems. Demnach weisen bereits 60 Prozent der 14- bis 20-jährigen Mädchen und rund 40 Prozent der Burschen eine mittelgradige depressive Symptomatik auf. Schlafstörungen und Angstzustände hätten sich glatt verfünf- bis verzehnfacht und jedes fünfte Mädchen soll sogar immer wieder an Selbstmord denken.

Die Eltern spielen dabei eine große Rolle, sagt Kinder- und Jugendpsychologe Roland Bugram:
"Viele Eltern haben finanzielle Sorgen, auch sie leiden generell unter der Pandemie und das spüren natürlich auch die Kinder."

Es sind ganz harte Zeiten für Teenager, so Bugram:
"Keine Nachtgastro, keine Party, die vielen Lockdowns, das Distance Learning, keine Skikurse, Maskentragen im Unterricht, ständige Corona-Tests - man darf sich über diese Horrorzahlen leider wirklich nicht wundern."

(mc)

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!

Klimakleber stürmen Parlament

Polizei blockiert Eingang!

Vater und Kids aufgetaucht

Verschollen nach Wohnungsbrand

Wunsch nach Likes: Ungesund

Unzufriedenheit mit Körper