OMG! Bursch stirbt an Knutschfleck

(30.08.2016) Gestorben an einem Knutschfleck! Für Entsetzen sorgt der Fall eines 17-jährigen Mexikaners. Der Bursche hat von seiner Freundin am Hals einen mächtigen Knutschfleck verpasst bekommen. Dadurch soll sich ein Blutgerinnsel gebildet haben. Dieses soll dann im Hirn einen tödlichen Schlaganfall ausgelöst haben.

Es gibt zwar vereinzelt Berichte, dass Knutschflecken zeitweise Lähmungen ausgelöst haben. Es ist aber das erste Mal, dass jemand an den Folgen eines solchen Knutsch-Souvenirs gestorben ist.

Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Theoretisch ist das wirklich möglich. Durch extrem starkes Saugen kann die Blutzufuhr unterbrochen werden. Durch dieses Stocken des Blutes kann sich dann eben auch ein Gerinnsel bilden. Es handelt sich aber um einen Einzelfall. Der Bursche dürfte generell Blut-Probleme gehabt haben. Also Panik vor Knutschflecken ist völlig unnötig.“

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich