Teenie wegen Handy-Ortung ermordet

(17.06.2015) Er war auf der Suche nach seinem Handy und wurde ermordet! Der 18-jährige Jeremy Cook aus Kanada hat sein Handy unabsichtlich in einem Taxi liegen lassen. Aber der Junge war intelligent genug und hat das Smartphone später mit einer App orten können. Die Ortung führte ihn zu einem McDonalds Restaurant in London im Bundesstaat Ontario, wo er auf drei Männer in einem Auto traf. Diese ergriffen laut Polizei die Flucht, woraufhin der 18-Jährige versuchte, das Auto am Wegfahren zu hindern.

Polizei-Offizier Ken Steeves:
"Das Auto hat gerade wegfahren wollen, als das Opfer den Wagen aufhalten wollte. Dann haben wir die Information bekommen, dass Schüsse gefallen sind. Später haben wir die Leiche mit Schusswunden gefunden."

Die kanadische Polizei fahndet nun nach drei mutmaßlichen Mördern. Sie sollen im Alter zwischen 18 und 21 Jahren sein.

Freunde des jungen Kanadiers sind sehr betroffen über den Vorfall! Sie können einfach nicht glauben, was passiert ist.

Mike Lima, ein Freund des Toten, sagt:
"Es war die falsche Entscheidung ihn zu ermorden. Er war doch nur ein Junge, der sein Handy gesucht hat. Ich hoffe, die Mörder bekommen, was sie verdienen. Ich erinnere mich noch gut an unsere gemeinsame Zeit. Wir waren die besten Freunde und haben die ganze Zeit Hokey gespielt. Jeremy hat für sein Leben gerne Hokey gespielt."

Auch auf Twitter sind die Menschen fassungslos:

Öl-Embargo: Spritwucher?

Tanken wieder unleistbar?

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn