Terror Elefant

16 Menschen getötet

(24.06.2021) Ein von seiner Herde verstoßener Elefant hat in Zentralindien binnen zwei Monaten mindestens 16 Menschen getötet. Der etwa 15 oder 16 Jahre alte Bulle sorgt seit seinem Ausschluss aus der Herde in dem im ostindischen Bundesstaat Jharkhand gelegenen Bezirk Santhal Pargana für Unruhe, sagte ein Tierschutzbeauftragter heute. Obwohl die Behörden ständig versucht haben, ihn zu seinem eigenen Schutz aufzuspüren, ist es dem Tier immer wieder gelungen, ihnen zu entwischen.

Am vergangenen Dienstag hat das Tier demnach ein älteres Ehepaar mit seinem Rüssel in die Luft gehoben und zu Tode geschleudert. Laut dem Wildschützer Satish Chandra Rai greift der ungewollte Einzelgänger Menschen aber nur an, wenn sie ihm versehentlich in die Quere kommen oder ihn provozierten.

Rai und sein Team vermuten, dass der Dickhäuter sich paaren wollte und möglicherweise von seinen Nebenbuhlern vertrieben worden ist. Derzeit versucht er, wieder zu seiner Herde zurückzukehren, sagte Rai weiter: "Wir werden sehen, ob er von der Herde wieder akzeptiert wird. Wenn nicht, dann ist klar, dass er ein böser Bub ist."

(apa/makl)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen