Terrorgefahr auch nach Ferien

"ISKP hat enorme Strahlkraft"

(09.01.2024) Weihnachten und Silvester sind vorbei, dennoch bleibt die Terrorgefahr in Österreich hoch! Davor warnen jetzt Terrorexperten nach dem Ende der Weihnachtsferien. Die letzten beiden Wochen mit all ihren Feiertagen sind von Terrorwarnungen und erhöhten Sicherheitsmaßnahmen überschattet worden. Es ist auch zu Festnahmen mehrerer mutmaßlicher Dschihadisten gekommen, die ja einen Anschlag auf den Stephansdom geplant haben sollen.

Auch wenn man einen möglichen Terrorakt verhindert hat – ausruhen könne man sich jetzt nicht. Vor allem vor der Terrorgruppe ISKP – einem Ableger des IS – wird gewarnt. Terrorexperte Nicolas Stockhammer von der Donau Uni Krems:

"Die ideologische Strahlkraft dieses ISKP wird leider immer größer. Auch junge Islamisten in Europa fühlen sich dieser Gruppe zugehörig, auch in Deutschland und Österreich. Und dieser ISKP hat starke Absichten, Terroranschläge in Europa durchzuführen."

Panik wäre aber falsch, so Stockhammer:
"Angst und Schrecken - das sind die Ziele des Terrorismus. Wir sollen in unserer persönlichen Freiheit eingeschränkt werden. Das darf man natürlich nicht zulassen. Aber es schadet sicher nicht, etwas wachsamer und mit offenen Augen und Ohren durch die Welt zu gehen."

(mc)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City