Teufelsaustreibung geht schief

22-Jährige tot

(28.04.2020) Mit einer "Salzwasserkur zur Teufelsaustreibung" sollen drei Männer und eine Frau eine 22-Jährige in Berlin getötet haben. Die Berliner Staatsanwaltschaft erhob gegen die Beschuldigten im Alter zwischen 34 und 58 Jahren Anklage wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge.

Wunderheiler gegen Kinderlosigkeit

Bei den Beschuldigten handelt es sich um den Ehemann des Opfers, die Schwiegereltern der Frau und einen als "Wunderheiler" tätigen Mann. Die vier wollten nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Winter 2015 die Kinderlosigkeit der jungen Frau "behandeln". Sie sollen das Opfer täglich zur Aufnahme von Wasser gezwungen haben, welches mit einer gesundheitsschädlichen beziehungsweise zuletzt tödlichen Dosis Kochsalz angereichert gewesen sein soll.

Laut Polizeiberichten starb die junge Frau, im Dezember 2015 an den Folgen der "Wunderbehandlung". Alle Reanimationsversuche an einer beidseitigen Lungenarterienembolie und einem Hirnödem im Krankenhaus waren erfolglos.

(apa/ak)

Landtagswahlen in Tirol

ÖVP stürzt ab

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste