The weeknd boykottiert grammys

Der Sänger hat genug

(12.03.2021) Der kanadische Sänger möchte nicht mehr Teil der wichtigsten Musikverleihung der Welt sein. Er boykottiert die Grammys. Der New York Times teilte er mit: "Aufgrund der geheimen Komitees werde ich meinem Label nicht mehr erlauben, meine Musik bei den Grammys einzureichen"

Zu aller Überraschung wurde der R&B-Popstar dieses Jahr gar nicht nominiert. Und das obwohl sein Hit „Blinding Lights“ der international erfolgreichste Song des vergangenen Jahres war. Sein Synthiepop-Song stand in Dutzenden Ländern auf Platz eins der Charts. Unglaubliche 1,6 Milliarden Mal wurde der Titel auf Spotify gestreamt.

Mehr transparenz

Schon Ende November hat sich der Künstler wütend über seine Nichtberücksichtigung gezeigt. ,,Die Grammys bleiben korrupt. Ihr schuldet mir, meinen Fans und der Industrie Transparenz", schrieb er auf Twitter. In den vergangenen Jahren hat The Weeknd mehrere Grammys gewonnen. 13.000 Mitglieder der Recording Academy entscheiden, wer den beliebten Preis mit nach Hause nimmt, in rund 80 Kategorien.

prominente Unterstützung

Doch nicht nur The Weeknd kritisiert die Grammys, auch der ehemalige One Direction-Sänger Zayn Malik twitterte folgendes: "Wenn man nicht Hände schüttelt und Geschenke schickt, wird man bei den Nominierungen nicht bedacht. Nächstes Jahr schicke ich einen Korb mit Süßwaren."

(vz)

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer