Tiere: Böllerverbot gefordert

Sorge um Heim- und Wildtiere

(22.12.2022) Schluss mit der unnötigen Knallerei zum Jahreswechsel! Die Tierschützer von “Vier Pfoten“ fordern jetzt wieder ein bundesweites permanentes Böllerverbot im Land. Zwar gilt im Ortsgebiet theoretisch ein Verbot für Feuerwerkskörper der Kategorie F2, viele Gemeinden würden aber für Silvester Ausnahmen machen. Und darunter leiden sowohl Haus-, als auch vor allem Wildtiere.

Veronika Weissenböck von “Vier Pfoten“:

"Vögel und andere Wildtiere haben im Winter nur sehr geringe Energie-Ressourcen. Wenn sie auf Grund der Knallerei zu flüchten versuchen, kann das dazu führen, dass sie verenden. Es kann auch passieren, dass sich Tiere zu Tode erschrecken. Es hat Fälle gegeben, wo Vögel wegen der Böller tot vom Baum gefallen sind."

(mc)

Angeleinter Hund überfahren!

OÖ: Mitten auf Zebrastreifen

Klimabonus ab heute

Für rund 450.000 Menschen

Hackerangriff auf Magenta!

20.000 Kundendaten betroffen

Nach Oscar-Watschen

Will Smith wieder im Geschäft

Terrorprozess in Wien

Hohe Haftstrafen

Aus für CoV-Maßnahmen: "Gut so"

Experten geben grünes Licht

"Star Trek: Picard"

Letzte Staffel mit alter Crew

"King of Pop" kommt ins Kino

Jaafar Jackson spielt Michael