Tierleid: Illegaler Welpenhandel

(04.10.2014) Der illegale Handel mit Hundebabys erobert das Internet. Am heutigen Welttierschutztag starten Österreichs Tierärzte, die Polizei und Tierschutzverbände eine Online-Kampagne, die über das schmutzige Geschäft der Tierhändler aufklären soll. Geschätzte 100.000 Welpen werden jährlich zu uns geschmuggelt. Die Tiere werden in regelrechten Zuchtfarmen gehalten und online über Inserate angeboten.

Elisabeth Penz vom Tierschutzverein Vier Pfoten: "Die Tiere werden wie Gebärmaschinen gehalten. Sie müssen am laufenden Band 'produzieren' und bekommen keine Impfungen. Wenn in Österreich jemand solch einen Rassehund kauft, bekommt er meist einen gefälschten Impfpass. Deswegen bleiben die Tiere meist schwer krank oder sterben binnen weniger Tage. Deswegen: Finger weg von solchen Tieren!"

Alle Infos zu diesem Thema findest du auf der heute gelaunchten Website www.illegalerwelpenhandel.at.

83-Jährige verhindert Einbruch

Zwickt Finger des Täters ein

Mars-Mission in Gefahr?

Weltraum schadet Gehirn

X-Factor kehrt zurück!

Mit Jonathan Frakes

Großeinsatz wegen Lego

15-Jähriger baut Waffe

Vorwürfe gegen Kurz

Zwei Drittel glauben daran

Impfung in Hofburg

Van der Bellen lädt ein

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot