Tierquäler im Burgenland

Auf Stute "Moonlight" eingestochen

(20.06.2022) Schwerer Fall von Tierquälerei im Burgenland! In Rauchwart dringt ein bislang unbekannter Täter in einen Stall ein und attackiert die Stute „Moonlight“. Die Besitzerin findet das Tier daraufhin in seinem eigenen Blut liegend am Boden. Sofort wird ein Tierarzt alarmiert, der eine Stichverletzung im Genitalbereich feststellt.

Eine genauere Untersuchung ergibt zudem, dass die Stichverletzung das gesamte Fleisch- und Muskelgewebe des Tieres durchtrennt hat und bis zum Beckenknochen reicht. Aufgrund der Verletzungen wird davon ausgegangen, dass der Tierquäler mit voller Wucht auf das wehrlose Pferd eingestochen hat.

Stute „Moonlight“ erholt sich nun wieder langsam in einer Tierklinik.

(makl)

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!

Klimakleber stürmen Parlament

Polizei blockiert Eingang!

Vater und Kids aufgetaucht

Verschollen nach Wohnungsbrand

Wunsch nach Likes: Ungesund

Unzufriedenheit mit Körper

15.000 Betretungsverbote in Ö

Anstieg seit 2020