Tierquälerei: Kutscher angeklagt

Pferde gequält und misshandelt

(06.08.2019) Tiroler Kutschereibetrieb wegen Tierquälerei angeklagt! Dem Betreiber aus dem Bezirk Innsbruck-Land und einem seiner Kutscher wird vorgeworfen, Pferde roh misshandelt, heftig mit der Peitsche geschlagen und gequält zu haben.

Sie sollen unter anderem im Juni letzten Jahres zwei bereits komplett erschöpfte Zugpferde bei Hitze eine mit 15 Personen besetzte Kutsche über eine Steigung hochziehen haben lassen, sagt Thomas Willam von der Staatsanwaltschaft Innsbruck: „Bei einem der Pferde hat das zu einer Überanstrengung und einem Zusammenbruch geführt. Es hat auch das zweite Pferd mit zu Boden gerissen. Das erste Pferd, das zu Boden stürzte, musste dann sogar notgetötet werden.“

Den beiden Angeklagten drohen im Fall einer Verurteilung bis zu zwei Jahre Haft.

Waffenfund bei Melk in NÖ!

Mann von eigener Frau angezeigt

EU-Gipfel: Österreich-Blockade?

Sondertreffen zu Migration

ChatGPT für Bing

Microsoft stellt vor

Flirt mit 19-Jähriger

DiCaprios kurioses Liebesleben

Hope soll Menschen retten!

Spürhund-Staffel in der Türkei

Größter Deal der Geschichte?

Michael Jackson Songs

Steyr: 2 Arbeiter getötet

Bei Felssturz umgekommen

Circovirus: Frau infiziert

Bis jetzt nur bei Tieren