Tierquälerei: Kutscher angeklagt

Pferde gequält und misshandelt

(06.08.2019) Tiroler Kutschereibetrieb wegen Tierquälerei angeklagt! Dem Betreiber aus dem Bezirk Innsbruck-Land und einem seiner Kutscher wird vorgeworfen, Pferde roh misshandelt, heftig mit der Peitsche geschlagen und gequält zu haben.

Sie sollen unter anderem im Juni letzten Jahres zwei bereits komplett erschöpfte Zugpferde bei Hitze eine mit 15 Personen besetzte Kutsche über eine Steigung hochziehen haben lassen, sagt Thomas Willam von der Staatsanwaltschaft Innsbruck: „Bei einem der Pferde hat das zu einer Überanstrengung und einem Zusammenbruch geführt. Es hat auch das zweite Pferd mit zu Boden gerissen. Das erste Pferd, das zu Boden stürzte, musste dann sogar notgetötet werden.“

Den beiden Angeklagten drohen im Fall einer Verurteilung bis zu zwei Jahre Haft.

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung

Heftige Hagelunwetter

enorme Schäden im Bgld

13-jährige bringt Kind zur Welt

Bei Schulausflug

Inflation bei 3,5 Prozent

EU-weit fünfter Platz

Cameron Diaz ist zurück

Nach jahrelanger Pause

Otter nutzen Muschelbesteck

Sie schonen ihre Zähne

Säure-Attacke an Haustür!

Unfassbare Tat

Challenge: 14-jähriger tot

Lebensgefährliche Mutprobe