TikTok: Magersuchts-Challenge

#ed: "Eating disorder"

(18.12.2019) Hungern da junge TikTok-User wirklich krankhaft um die Wette? Auf der beliebten Video-App tauchen immer mehr Videos auf, in denen knochendürre Jungs und Mädchen stolz ihre Figur herzeigen. Meist versehen mit dem Hashtag #Ed, die Abkürzung für “Eating Disorder“, also Essstörung. Über Soziale Medien haben solche Videos leider eine enorme Reichweite.

Und gerade junge User sind stark gefährdet, bei solchen Hunger-Challenges mitzumachen, warnt Psychologin Ursula Knell, Leiterin der Hotline für Essstörungen der Wiener Gesundheitsförderung:
“Die User haben das Gefühl, dass die anderen Nutzer quasi die Leute von nebenan sind. Also keine unerreichbaren Stars, sondern ein Mensch wie sie selbst. Dadurch vergleicht man sich relativ schnell und rutscht da leicht rein.“

(mc/18.12.19)

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror