TikTok schränkt User ein

Vorwurf der Diskriminierung

(04.12.2019) Menschen mit Behinderung von der Plattform sperren, um sie vor Mobbing zu bewahren?! Diese eher nicht so grandiose Idee hatte die chinesische Lip-Sync-App TikTok. Bis September wurde nämlich die Reichweite von Videos behinderter Menschen eingeschränkt, um sie vor Cyber-Mobbing zu schützen...NICHT COOL!

TikTok soll seine Moderatoren angewiesen haben, „Videos von Menschen mit Behinderungen zu markieren und in ihrer Reichweite zu begrenzen“. Bedeutet, Moderatoren mussten innerhalb weniger Sekunden entscheiden, ob in dem vorliegenden Video Menschen mit Behinderungen zu sehen sind.

Nicht nur das: Auch übergewichtige Menschen und sexuelle Minderheiten wurden in ihrer Reichweite beschränkt.

Kritiker sprechen von Ausgrenzung und Diskriminierung

Das Vorgehen sei „übergriffig und ausgrenzend“, sagt die Organisation Ability Watch für behinderte Menschen. Menschen mit besonderen Bedürfnissen seien in den Medien ohnehin unterrepräsentiert. Durch die Beschränkung von TikTok würde sich das auch auf Social-Media-Plattformen übertragen.

Hermagor abgeriegelt

ab Dienstag

WM-Gold für Österreich

Kombinierer Lamparter siegt

Österreicher wollen Job-Wechsel

laut Umfrage

Demo für Frauenrechte

legt wiener frühverkehr lahm

„I bin ka Panzer"

Ein Ende für Bodyshaming

Hygiene Austria Masken

Händler stoppen Verkauf

Hietzing: Corona-Party in Klinik

16 Mitarbeiter rausgeschmissen

„Pizza Bussi Ciao"

Influencerin eröffnet Pizzeria