Tinder: "Lösch deine Tiger-Fotos!"

(17.08.2017) Tiger-Fotos auf Tinder kommen gar nicht gut an! Immer mehr Männer posten in der Dating-App Selfies aus dem Urlaub mit Tigern - doch jetzt hat Tinder einen Aufruf zum Löschen der Tiger-Fotos gestartet. Der Grund: Die Tiere werden für solche Fotoshootings hart misshandelt! Damit die gefährlichen Raubkatzen still liegen bleiben, werden sie sogar unter Drogen gesetzt. Die Tierschutzorganisation PETA hat dem Gründer von Tinder deshalb einen Brief geschrieben.

Peter Höffken von PETA:
"Für die Nutzer von Tinder mag das ja lustig sein, aber dahinter verbirgt sich eine traurige Geschichte. Oftmals werden die Tigerbabys schon ganz früh von ihrer Mutter getrennt und an den Menschen gewöhnt, worunter die Tiere leiden. Die Tiger werden zum Stillliegen gezwungen, indem sie unter Drogen gesetzt oder geschlagen werden. Es ist also absolut nichts Heldenhaftes daran, mit einem betäubten Tiger zu posieren. Tinder hat sehr positiv auf unser Schreiben reagiert und will tatsächlich solche Fotos in Zukunft nicht mehr zulassen."

Gewessler für Verordnung

EU-Renaturierungsgesetz

Florida: Wiener in Haft

Verbotener Sex mit 15-Jähriger

Gaza: "taktische Pausen"

Ankündigung von Israels Militär

Mädchen (8) ins Gesicht getreten

D: Rassistischer Angriff?

Stmk: Akute Lebensgefahr

bei Waldspaziergang

Frieden im Ukraine-Krieg?

Konferenz mit 92 Staaten

5:1 Sieg für Deutschland

Auftakt bei Fußball-EM

Schilling: Verfahren eingestellt

nach EU-Wahl