Tirol: Brand in Zugtunnel

Nightjet evakuiert

(08.06.2023) Im Terfener Tunnel in Tirol, einem Tunnel der Neuen Unterinntalbahn, ist Mittwochabend nahe Fritzens aus bisher noch nicht genau bekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Ein Nightjet mit nach Angaben des Landes 151 Fahrgästen befand sich zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Brandes im Tunnel. 33 Personen wurden leicht verletzt bzw. es bestand Verdacht auf Rauchgasvergiftung, hieß es in der Nacht auf Donnerstag. Zuvor war die Polizei noch von rund 50 Leichtverletzten ausgegangen.

Die Betroffenen wurden zur weiteren Abklärung in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Knapp nach 23.00 Uhr waren alle Fahrgäste evakuiert gewesen. Zwischenzeitlich hatten die Einsatzkräfte wegen der Sitzplatzreservierungen bis zu 370 Fahrgäste angenommen. Dies bestätigte sich jedoch letztlich nicht. Die Evakuierung war nur mit Brand-Fluchthauben möglich, hieß es seitens der Leitstelle Tirol. Die genaue Brandursache war vorerst unklar. Offenbar dürfte ein Auto auf einem Nachtzug durch einen Oberleitungsschaden Feuer gefangen haben.

Auf die in Sicherheit gebrachten Fahrgäste warteten Rettungszelte, in denen sie versorgt werden können, teilten die ÖBB mit. Jene, die keine medizinische Versorgung benötigten, wurden mit Bussen nach Innsbruck gebracht. Schlafmöglichkeiten für alle Personen seien organisiert worden, berichtete das Land.

Der Zug war nach Hamburg bzw. Amsterdam unterwegs gewesen. Der Brand hatte einen Großeinsatz an Rettungskräften ausgelöst. 700 Einsatzkräfte waren an Ort und Stelle, allein rund 20 Feuerwehren wurden aufgeboten.

(APA/CD)

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl