Tirol: Fatale Verwechslung!

Falscher Leichnam beerdigt

(05.07.2022) In Tirol ist es zu einer wirklich furchtbaren Verwechslung gekommen. Vergangenen Dienstag treffen sich die Hinterbliebenen der verstorbenen 100-Jährigen, am Waldfriedhof in Fulpmes. Sie wollen sich von ihrer Liebsten verabschieden und trauern. Dabei ahnen sie noch nicht, dass in dem Sarg ein 85-jähriger Mann liegt!

Achtung gruselig!

Zwei Tage nach der Bestattung der "100-Jährigen", bemerken Mitarbeiter des Bestatters die Verwechslung. Der 85-Jährige soll im Krematorium in Innsbruck verbrannt werden. Vor der Einäscherung der Leiche werden routinemäßig Beschläge vom Sarg abgenommen. Und da der SCHOCK - die Mitarbeiter trauen ihren Augen nicht. Im Sarg liegt die 100-Jährige Frau aus Fulpmes, die eigentlich 2 Tage zuvor von ihren Liebsten verabschiedet worden war.

Vertuschung?

Die Mitarbeiter können es einfach nicht fassen, dass in dem Sarg eine andere Person liegt und sprechen sofort mit ihrem Chef. Dieser soll sie, laut Angaben der "Krone", aufgefordert haben, die Verwechslung zu verschweigen. Doch die Mitarbeiter können den Vorfall nicht vertuschen und erstatten Anzeige bei der Polizei. Währenddessen bringt der Bestatter die vertauschte Leiche, sprich die 100-Jährige, zum Krematorium. Zum Glück wartet dort bereits die Exekutive und kann die Einäscherung in allerletzter Minute stoppen. Nach Angaben der "Krone" bestätigt der Bestattungschef die Verwechslung. Jedoch möchte er nicht auf den Vorwurf eingehen, den Vorfall vertuscht zu haben. Er gibt an, seine Mitarbeiter seien alle im Krankenstand und er habe noch nicht mit ihnen gesprochen.

Ende gut, alles gut

Endlich können der 85-Jährige exhumiert und die 100-Jährige nun wirklich von ihren Liebsten bei einer kleinen Trauerfeier verabschiedet werden. Sie ist nun auch im richtigen Grab beerdigt.

(YZ)

Russin geht auf Ukraine los

Sbg: Wird vor die Tür gesetzt

Mit Benzin Griller angeheizt!

Sbg: 17-Jährige im Spital!

Corona-Hilfen Prüfbericht

Wurde Geld 'zugeschanzt'?

CoV-positive Lehrer erlaubt

Nur Wien plant Sonderweg

Wohn-Eigentum = Luxusgut

in Österreich

Hass im Netz: Wehr dich!

Opfer handeln viel zu selten

Von Verlobter attackiert

Opfer verzeiht die Tat

Fakeanruf bei Ludwig

Zusammenschnitt veröffentlicht