T: Laserpointerattacke auf Piloten

(03.02.2017) Ein Tiroler hat anscheinend ein Flugzeug zum Absturz bringen wollen. In Innsbruck visiert der Täter mit einem Laserpointer gezielt das Cockpit einer Boeing 737 an. Sowohl Pilot als auch Co-Pilot werden von dem grünen Licht extrem geblendet, können die Maschine aber zum Glück landen.

Jetzt läuft die Suche nach dem Täter – die Polizei hat bereits eine konkrete Spur, sagt Claudia Thurner von der Tiroler Krone:
"Ein Mitarbeiter des Flughafens, der mit an Bord war, hat genau eingrenzen können, woher dieser Laserstrahl gekommen ist. Laut Austrian Airlines muss der Täter schon etwas höher gestanden sein, etwa auf einem Hochhaus. Somit kann die Polizei jetzt relativ gezielt dort in der Reichenau ermitteln."

Egal ob Streich oder nicht: Ihm drohen für diese Aktion bis zu zehn Jahre Haft. Die ganze Story liest du in der heutigen Tiroler Krone und auf Krone.at.

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post